Erste Pasewalker Gespräche

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

 

 

Einladung zum Dialog - Pasewalker Gespräche zur Demokratischen Kultur

 

Demokratie lebt von Dialog und gemeinsamer Auseinandersetzung. Gelingen kann diese oft nur durch einen Blick über den Tellerrand. Die Pasewalker Gespräche am 22. und 23. Februar bilden hierfür ein neuartiges Format.

Im August 2012 mobilisierte das NPD-Organ „Deutsche Stimme“ zu seinem „Pressefest“ in der Region Vorpommern. Doch sehnell regte sich Widerstand. Das breite zivilgesellschaftliche Bündnis „Vorpommern: weltoffen, demokratisch, bunt!“ gründete sich und setzte den Rechtsextremen kreative Aktionen entgegen. Als diese wieder abgezogen waren, kristallisierte sich in der Region der Wunsch heraus, das gemeinsame Engagement in der Region zu verstetigen und die demokratische Kultur weitere gemeinsam zu gestalten.

Gelungene demokratische Verständigung, das bedeutet nicht zuletzt auch einen Perspektivwechsel. Diesen regen nun erstmals die Pasewalker Gespräche zur Demokratischen Kultur mit einem neuen interaktiven Ansatz an. Die Idee: Verschiedene Referenten sprechen zu demokratischen Prozessen – jedoch gerade nicht zu ihrem jeweiligen Fachgebiet!
Ein offenes Diskussionsforum im Anschluss lädt alle Teilnehmer ein, auch die eigene Perspektive in die Diskussion einzubringen. Der offene Rahmen schafft gedanklichen Freiraum und ermöglicht neue Blickwinkel auf demokratische Teilhabe. Die aktive Teilnahme aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen bringt Einzelpersonen und Vertreter aus verschiedensten Institutionen, Gruppen und Initiativen an einen Tisch, die in anderem Rahmen vielleicht nie zueinander gefunden hätten.

Eines ist sicher: am Ende werden viele neue Perspektiven eröffnet, Interessen an ganz neuen Sachverhalten geweckt – und vor allem: viele neue Bezugspunkte zwischen Themen und Personen entstehen, die in weiteren Dialog und neue Zusammenarbeit münden.

Die Dialog-Foren der ersten Pasewalker Gespräche beschäftigen sich mit den Themenkomplexen
1. Freiheit – Sicherheit – Angst
2. Arbeit – Unternehmen – Anerkennung
3. Kultur – Leben – Kunst


Die Referenten der Impulsvorträge sind:

Jörg Wanke, Sprecher der Bürgerinitiative „Zossen zeigt Gesicht“
Günther Hoffmann, Rechtsextremismus-Experte
Ralph Burgdorf-Bressem, Direktor Amtsgericht Pasewalk
Anetta Kahane, Vorsitzende der Amadeu Antonio Stiftung
Joachim Manger, Vorstand Schloss Bröllin e.V.
Dietrich Lehmann, Geschäftsführer ME-LE Energietechnik GmbH
Hanno Lüders, Kriminaloberrat Neubrandenburg
Reinhard Dettmann, Vorsitzender Städte- und Gemeindetag MV
Michael Kurzwelly, Initiator des Nowa Amerika Projekts

Wir laden Sie herzlich ein! Das vollständige Programm finden Sie hier. (PDF-Dokument, 549.3 KB)

Die Pasewalker Gespräche finden erstmals statt vom 22.-23. Februar 2013 in Pasewalk. Sie sind entstanden aus einer Initiative des Projekts Region in Aktion der Amadeu Antonio Stiftung und stehen unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten von Mecklenburg-Vorpommern, Erwin Sellering.

Mögen ihnen noch viele weitere – auch an anderen Orten – folgen!
 

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Linienstr. 139
10115 Berlin

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS