Nordrhein-Westfalen

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Nordrhein-Westfalen

 

Der Veranstaltungskalender wird regelmäßig mit nachgemeldeten Veranstaltungen aktualisiert. 

 

 

Bonn
 
 
Samstag, 10. November, 17.30 Uhr
 
Gedenkveranstaltung, Szenische Lesung mit Schauspielern des Theaterensembles und Musikern der Oper Bonn
Ort: im Opernfoyer, Am Boeselagerhof 1.
Veranstalter: Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus - An der Synagoge e.V.
 
 
 
Samstag, 10. November, 19 Uhr
 
Gedenken am Synagogenmahnmal Moses-Hess-Ufer
Es sprechen Oberbürgermeister Jürgen Nimptsch und die Vorsitzende der Synagogengemeinde Bonn Dr. Margaret Traub.
Veranstalter: Gedenkstätte für die Bonner Opfer des Nationalsozialismus - An der Synagoge e.V.
 
 
 
 
Dortmund
 
 
 
Freitag, 9. November, 19 Uhr
 
Zeitzeugengespräch mit Vera Dotan
Ort: Alevitische Gemeinde Dortmund
Veranstalter: Projekt „Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile“ des Trägers Multikulturelles Forum e.V. 
 
 
 
Sonntag, 18. November, 17 Uhr
 
Sondervorstellung des Filmes „Alles koscher“
Ort: Kino Sweet Sixteen Dortmund
Veranstalter: Projekt „Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile“ des Trägers Multikulturelles Forum e.V. 
 
 
 
 
 
Dorsten
 
 
Samstag, 10. November, 14-16 Uhr
 
Besuch des Jüdischen Museums Westfalen in Dorsten im Rahmen des Projektes „Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile“ des Trägers Multikulturelles Forum e.V. 
Veranstalter: Projekt „Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile“ des Trägers Multikulturelles Forum e.V. 
 
 
 
 
Freitag,  16. November, 19:30 Uhr

Die Bedeutung der Shoah und der Diaspora für die Gegenwart Israels
Gebühr: 5 € (Vereinsmitglieder 4 €)
Referent: Dr. Gideon Greif (YadVashem, Israel/Austin, USA)
Ort: Jüdisches Museum Westfalen, Julius-Ambrunn-Straße 1, 46282 Dorsten
Veranstalter: Jüdisches Museum Westfalen
 
 
 
 
Herford

noch bis 18.November 2012
„Jud Süss, Geschichte(n) einer Figur“
Ausstellung
Öffnungszeiten: Samstag und Sonntag 14 – 16 Uhr und nach Vereinbarung
Ort: Gedenkstätte Zellentrakt im Herforder Rathaus
Veranstalter: Kuratorium für eine Dokumentations- und Begegnungsstätte in Herford zum Erinnern, Forschen und Gedenken, Gedenkstätte Zellentrakt
 
 
 
 
Donnerstag, 25. Oktober, 19:30 Uhr
 
„Meine Sprache wohnt woanders“ - Gedanken zu Deutschland und Israel. Lesung mit Lea Fleischmann (Eintritt 8 €, Vorverkauf: Buchhandlung „Auslese“ Elsbach-Haus)
Ort: Elsbach-Haus Goebenstraße
Veranstalter: Kuratorium für eine Dokumentations- und Begegnungsstätte in Herford zum Erinnern, Forschen und Gedenken, Gedenkstätte Zellentrakt, Buchhandlung Auslese, Elsbach-Haus
 
 
 
 
Dienstag, 6. November 2012, 19:00 Uhr
Emilie und Oskar Schindler
Eine Zeitzeugin der zweiten Generation berichtet

Mit Prof. Erika Rosenberg (Eintritt 6 € )
Ort: Synagoge, Komturstraße 21
Veranstalter: Kuratorium für eine Dokumentations- und Begegnungsstätte in Herford zum Erinnern, Forschen und Gedenken, Gedenkstätte Zellentrakt in Zusammenarbeit mit der VHS Herford und der Jüdischen Kultusgemeinde Herford-Detmold
Weitere Informationen: http://www.zellentrakt.de/index.html
 
 
 
 
Freitag, 9. November 2012, 19:00 Uhr
Gedenkstunde an die Reichspogromnacht 1938
mit szenischer Lesung aus der Literatur zu „Jud Süß“

Ort: Gedenkstätte Zellentrakt Rathausplatz 1
Veranstalter: Kuratorium für eine Dokumentations- und Begegnungsstätte in Herford zum Erinnern, Forschen und Gedenken, Gedenkstätte Zellentrakt
 
 
 
 
Sonntag, 11. November 2012, 12.00 – 15.00 Uhr
Orte jüdischen Lebens in Herford
Stadtrundgang mit Christoph Laue

Treffpunkt Neuer Markt, Herford
Kostenbeitrag VHS 5,00 €
Veranstalter: Kuratorium für eine Dokumentations- und Begegnungsstätte in Herford zum Erinnern, Forschen und Gedenken, Gedenkstätte Zellentrakt in Zusammenarbeit mit der VHS Herford, der Jüdischen Kultusgemeinde Herford-Detmold und dem Verein für Herforder Geschichte e. V.
 
 
 
 
Sonntag, 18. November 2012, 18:00 Uhr
Jud Süß
Der Propagandafilm von 1940

Eingeführt und kommentiert von der Friedrich-Wilhelm-Murnau-Stiftung
Kleine Markthalle Herford, Rathausplatz
Eintritt 5 €
Veranstalter: Kuratorium für eine Dokumentations- und Begegnungsstätte in Herford zum Erinnern, Forschen und Gedenken, Gedenkstätte Zellentrakt
 
 
 
 
 
Köln
 
 
 
Samstag, 17. November, 15 Uhr
 
Stadtrundgang zum Thema "Jüdisches Leben in Ehrenfeld"
Treffpunkt: Körnerstraße/Ecke Venloerstraße

Das Angebot ist kostenlos. Spenden sind erwünscht.

Veranstalter Kölner Appell gegen Rassismus e.V.
Weitere Informationen: http://www.koelnerappell.de/

 

 

 

 

Lünen
 
 
 
Mittwoch 21. November, ganztägig
Israel- Workshop
Ort: an der Käthe Kollwitz Gesamtschule Lünen
Veranstalter: Projekt „Hallo! Schalom! Selam! Privjet! Gemeinsam gegen Vorurteile“ des Trägers Multikulturelles Forum e.V. 
 
 
 
 
 

 Moers 

 

   

Mittwoch, 14 November, 19 Uhr
 
"They were not silent - Die jüdische Arbeiterbewegung in den USA und der Holocaust". Filmvortrag mit Martin Schmitt
Ort: Bollwerk 107, Homberger Straße 107
Veranstalter: Jusos Moers
 
 
 
 
 
Münster
 
 
Dienstag, 13. November, 20 Uhr
Ein Leben mit Erinnerung
Zeitzeugengespräch: Hans Kaufmann, Stockholm
Ort: Im Geschichtsort Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28,
Veranstalter: Geschichtsort Villa ten Hompel in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V.
 
 
 
  
Mittwoch, 21. November, 10.30 bis 16 Uhr
 
Begegnungen mit dem Judentum - Historischer Rückblick, religiöser
Einblick, didaktischer Ausblick
Hiltrud Hadassah Geburek, Münster
In der Reihe: Yad Vashem Lectures (MultiplikatorInnenfortbildung für
LehrerInnen und andere Interessierte)
Ort: In der Synagoge Münster, Klosterstr. 8-9
Veranstalter: Geschichtsort Villa ten Hompel in Kooperation mit dem Förderverein der Villa ten Hompel, der Bezirksregierung Münster, Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. und
der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V.
 
 
 
 
Donnerstag, 6, Dezember, ab 17 Uhr
 
Stolpersteine im Münster
Erinnerung morgen – aber wie?
Gespräch mit Prof. Norbert Nowotsch, FH Münster
Anschließend um 19 Uhr: „Gedenkblätter“ im Gespräch
Lesung zu Stolpersteinen im Münsterland
Ort: Im Geschichtsort Villa ten Hompel, Kaiser-Wilhelm-Ring 28
Veranstalter: Geschichtsort Villa ten Hompel in Kooperation mit Spuren Finden e.V.
 
 
 
 
Sonntag, 9. Dezember, ab 11.30 Uhr
 
Gedenken an die erste Deportation aus dem Münsterland im Dezember 1941
Veranstaltet durch die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V.
Treffpunkt: Stele an der Ecke Warendorfer Straße/Hohenzollernring
im Anschluss: Matinee im Geschichtsort: „Exlibris“: Prof. Dr. Gertrude Schneider
– Von Büchern und Erinnerung an gestern für morgen
Projektvorstellung mit Daniel Gollmann, Villa ten Hompel Münster
Veranstalter: Geschichtsort Villa ten Hompel in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Münster e.V. und Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V.
 
 
  
 
Windeck-Rosbach
 
 
Freitag, 9. November 19.30 Uhr
 
Gedenkstunde des Rhein-Sieg-Kreises anlässlich des 74. Jahrestages der Novemberpogrome von 1938
mit dem Ehrengast Frau Prof. Dr. Anat Feinberg, Heidelberg
Ort: in der Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“, Bergstraße 9
51570 Windeck-Rosbach
Veranstalter: Gedenkstätte „Landjuden an der Sieg“, Rhein-Sieg-Kreis
 

 

 Fehlt Ihre Veranstaltung oder haben Sie einen Fehler entdeckt? Schreiben Sie uns: jan.riebe@amadeu-antonio-stiftung.de

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS