Hassparolen bei Friedensdemo

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

20.07.2014, Hassparolen bei Friedensdemo

Bayern

(München)

Quelle:
Süddeutsche Zeitung

Die Kundgebung am Sonntag am Sendlinger Tor war rasch angewachsen, viele Demonstranten schwenkten die palästinensische Flagge, aber auch türkische, irakische und deutsche Fahnen waren zu sehen. Neben Transparenten mit Aussagen wie "Free Gaza" und "human rights for palestine" trugen Demonstranten Plakate mit Aufschriften wie "Allah soll Israel bestrafen" oder "Zionists are real Terrorists". Selbst Vergleiche mit dem Nationalsozialismus und dem Holocaust kamen vor: "Die Opfer von gestern sind die Täter von heute", war zu lesen, "Stop doing what Hitler did to you" oder "Holocaust in Palestine und die Welt schaut zu". Ein Transparent zeigte eine Sanduhr, in der die israelische Flagge auf den Kopf von Adolf Hitler fließt. In einem Youtube-Video vom vergangenen Sonntag ist eine große Anzahl an Demonstranten zu sehen, die vor dem Sendlinger Tor stehen und Hetzbotschaften eines Demoteilnehmers nachrufen, der am Mikrofon spricht: "Zionisten sind Faschisten", "Netanyahu ist Mörder und Faschist", "Nicht nach Wien, nicht nach Prag, Netanyahu nach Den Haag".

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS