28042017 Hitlergruß und antisemitische Parolen im Fußballstadion

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

28.04.2017, Antisemitische Parolen und Hitlergruß in Fußballstadion

Brandenburg

(Potsdam)

Quelle:
Potsdamer Neueste Nachrichten Hitlergruß und Platzsturm: Zehn Energie-Fans festgenommen

Während eines Regionalliga-Spiels zwischen dem SV Babelsberg 03 und dem FC Energie Cottbus haben am Freitagabend Cottbus-Anhänger mehrfach den Hitlergruß gezeigt und antisemitische Parolen wie „Arbeit macht frei, Babelsberg 03“ und „Zecken, Zigeuner und Juden“ gerufen. Die Angriffe der rechtsextremen Cottbus-Anhänger richteten sich dabei gegen die als links und israel-solidarisch geltenden Babelsberg-Fans. So wurde der Block der Babelsberg-Fans mit Feuerwerkskörpern beschossen und das Spielfeld von Cottbus-Anhängern gestürmt. Die Partie musste zwei Mal unterbrochen werden, 10 Cottbus-Anhänger wurden in Gewahrsam genommen, insgesamt 19 Strafanzeigen wurden aufgenommen, u.a. wegen Landfriedensbruch, dem Verwenden von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen und dem Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz. Die rechtsextremen Fans aus dem Umfeld der Gruppe "Inferno Cottbus 99" haben in Cottbus Stadionverbot. Die Gruppe zeichne sich laut einem Sprecher des brandenburgischen Innenministeriums durch eine Verbindung aus aggressivem Antisemitismus und gewaltorientiertem Hooliganismus aus. Bereits beim Hinspiel der beiden Vereine war es zu antisemitischen Vorfällen gekommen. Cottbus-Fans zeigten den Hitlergruß und beschmierten das Umfeld des Stadions mit Parolen wie „Juden 03“ und „Babelsberg vergasen“.

Levi Salomon, Sprecher des Vereins Jüdisches Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus sagte: "Es ist schockierend und verstörend zugleich, dass wiederholt gewalttätige Fußballfans eine gesamte Spielpartie ungestört volksverhetzende sowie antisemitische Inhalte skandieren und ein vermummter Block grölend den Holocaust verherrlicht. Wir hoffen, dass die entsprechenden Täter strafrechtlich belangt werden und es nicht erneut zu solchen Szenen kommt."

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS