30032017 Opferzhalen des Holocaust bezweifelt

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

30.03.2017, Opferzahlen des Holocaust bezweifelt

Niedersachsen

(Lingen)

Quelle:
Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim Lingen - Polizei leitet Strafverfahren nach menschenverachtenden Äußerungen bei Facebook ein

Ein 47-Jähriger hat in einer Facebook-Gruppe mit 4.000 Mitgliedern offen die Opferzahlen des Holocaust und die Verantwortung Adolf Hitlers für die Ermordung der europäischen Jüdinnen und Juden bezweifelt. Die Polizei Lingen hat ein Ermittlungsverfahren wegen Volksverhetzung gegen den Lingener eingeleitet. Die Äußerungen wurden im Laufe einer Diskussion geäußert, die später von einem Administrator gesperrt wurde. Zuvor wurden die Posts des 47-jährigen jedoch von der Abteilung Staatsschutz der Polizei gesichert, die die Ermittlungen übernommen hat.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS