Projekt israelbezogener Antisemitismus

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Israelbezogener Antisemitismus

© Jean-Philipp Baeck

Israelboykott und Gegenproteste in Bremen 2011

 

Die Amadeu Antonio Stiftung arbeitet seit Jahren auch verstärkt zu aktuellen Antisemitismus. Dabei nimmt die Beschäftigung mit Formen von Israelbezogenen Antisemitismus eine sehr wichtige Rolle ein. Doch was ist israelbezogener Antisemitismus und wie unterscheide ich ihn von Kritik an der Politik Israels? Wie äußert sich diese Form von Antisemitismus? Was kann ich dagegen tun, sowohl im Alltag als auch im pädagogischen Berteich? 

Dazu haben wir in themenbezogenen Projekten versucht Antworten zu finden, in dem wir u.a. einen Workshop für Pädagoginnen und Pädagogen, aber auch politisch Interessierte entwickelt haben. Auf dieser Seite werden die aufgearbeiteten Ergebnisse dargestellt und über unsere Arbeit zu israelbezogenem Antisermitismus informiert. Die Projekte wurden im Rahmen des Bundesprogramms "Initiativ Demokratie Stärken" durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert. Die geförderten Projekte sind leider alle beendet, jedoch werden wir unabhängig davon das Thema israelbezogener Antisemitismus auch in Zukunft weiter bearbeiten.

 

 

Broschüren

NEU: Aktuelle Broschüre bestellen oder herunterladen:

"Kritik oder Antisemitismus? Eine pädagogische Handreichung zum Umgang mit israelbezogenem Antisemitismus" (PDF-Dokument, 2.6 MB)

 

Inhalt der Broschüre

 

        Einleitung 
 
        Hintergrund, Analyse und Begrifflichkeiten
 
        Israelbezogener Antisemitismus – ein überladenes Problem
 
        Wie unterscheide ich Kritik von israelbezogenem Antisemitismus?
 
        Fallbeispiel
 
        Taktische Solidarität. Rechtspopulistische und neonazistische Positionierungen 
        zum Antisemitismus
 
        Pädagogische Herausforderungen und Handlungsmöglichkeiten 
 
        Antisemitismus in Sozialen Netzwerken – ein Fachgespräch
 
        »Gefällt mir (nicht)«. Facebook-Monitoring zu Postings von Jugendlichen während des 
        Gaza-Krieges
 
        »Nichts gegen Juden« Ein Online-Tool gegen Antisemitismus in Sozialen Netzwerken
 
        Aussteigen aus antisemitischen Differenzkonstruktionen
 
        Was tun bei (israelbezogenem) Antisemitismus? – Pädagogische Tipps

 

 

Die Broschüre kann auch gegen Versandgebühren bei uns bestellt werden, für die pädagogische Arbeit auch gerne in höherer Stückzahl.

 

Ein Schaubild zum Erkennen von israelbezogenem Antisemitismus steht hier zum Download. (als PDF)

 

Ein Schaubild zum Erkennen von israelbezogenem Antisemitismus steht hier zum Download. (als Bild-Datei)

 

 

Unsere 2012 zum Thema israelbezogener Antisemitismus erschienene Broschüre ist leider vergriffen, kann jedoch noch als PDF heruntergeladen werden:

»Man wird ja wohl Israel noch kritisieren dürfen ...?!« Über legitime Kritik, israelbezogenen Antisemitismus und pädagogische Interventionen (PDF-Dokument, 3.3 MB).

 

weitere Broschüre zu Antisemitismus:

Eine Übersicht aller Broschüren der Amadeu Antonio Stiftung zum Thema Antisemitismus finden Sie hier.

 

 

 

Workshops

Im Rahmen unser Projekte zu israelbezogenem Antisemitismus haben wir einen zweitägigen Workshop entwickelt. Ziel des Workshops ist es, die Teilnehmende für Formen israelbezogenem Antisemitismus zu sensibilisieren, Orientierungswissen zur Unterscheidung von israelbezogenem Antisemitismus und Formen legitimer Kritik an israelischer Politik zu vermitteln und so zu einer stärkeren Handlungssicherheit in der praktischen Arbeit im Themenfeld Antisemitismus beizutragen. Die Workshops setzen sich in erster Linie mit dem israelbezogenen Antisemitismus innerhalb der deutschen Mehrheitsgesellschaft auseinander. Sie sind auf zwei Tage angelegt.

Bei Interesse an einer Fortbildung zu dem Thema wenden Sie sich gerne an uns.

 

 

Aktionswochen gegen Antisemitismus

Die Aktionswochen gegen Antisemitismus sind die bundesweit größte Kampagne gegen Antisemitismus. Das Ziel dieser Initiative ist es, an vielen Orten gleichzeitig rund um den 9. November ein breites Spektrum von Veranstaltungen gegen Antisemitismus zu organisieren, zu vernetzen und Diskussionen über verschiedene Facetten des Problems zu initiieren. Auch wenn der Bezugspunkt der 9. November ist, muss die Veranstaltung nicht zwangsläufig eine historische sein – im Gegenteil wir freuen uns sehr über Veranstaltungen die (auch) den leider immer noch sehr aktuellen und gegenwärtigen Antisemitismus in Deutschland und Europa im Fokus haben. Auch hier spielt die Thematisierung von israelbezogenen Antisemitismus in den letzten Jahren eine wichtige Rolle. Weitere Informationen zu den Aktionswochen und die Möglichkeit sich daran zu beteiligen finden Sie hier.

 

 

Kontakt

jan.riebe@amadeu-antonio-stiftung.de

.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS