no-nazi.net

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

no-nazi.net – Für soziale Netzwerke ohne Nazis

 

In Sozialen Netzwerken gibt es viele nette Menschen – und leider auch nicht wenige, die rechtsextreme, rassistische, antisemitische, antiziganistische und weitere menschenfeindliche Inhalte verbreiten. Wie können Userinnen und User darauf reagieren – am besten kreativ, ohne sich selbst zu gefährden und ohne sich selbst auf ein menschenfeindliches Niveau herabzulassen? Um diese Fragen dreht sich das Projekt no-nazi.net – Für Soziale Netzwerke ohne Nazis der Amadeu Antonio Stiftung.

no-nazi.net wendet sich speziell an jugendliche Userinnen und User von 13 bis 18 Jahren. In dieser Zielgruppe sind 63 Prozent täglich im Internet – und davon 70 Prozent täglich in Sozialen Netzwerken unterwegs. Das Modellprojekt spricht Jugendliche also dort an, wo sie ihre Freundinnen und Freunde treffen, ihre Freizeit verbringen und sich entsprechend auch positionieren und engagieren wollen – wo sie aber auch im Visier der Rechtsextremen stehen. Deshalb gibt es no-nazi.net-Gruppen bei Facebook, Google+, YouTube, wer-kennt-wen.de, Twitter sowie Jappy, in denen wir mit interessierten Jugendlichen gemeinsam diskutieren und arbeiten. no-nazi.net ist das erste Projekt, das diesen methodisch neuen Ansatz versucht: über die sozialen Netzwerke mit Jugendlichen für eine demokratische Kultur zu arbeiten. Längerfristig sollen junge Menschen so befähigt werden, sich selbstständig und medienkompetent für eine demokratische Kultur in den Sozialen Netzwerken einzusetzen.

In den Netzwerk-Gruppen, aber auch auf dem Projektblog diskutieren wir mit interessierten Jugendlichen, thematisieren aktuelle Inhalte der politischen Bildung, klären über aktuelle Neonazi-Kampagnen und Fallen der rechtsextremen Propaganda auf und beantworten Fragen. Zu diesem Zweck bietet no-nazi.net Informationen zu Rechtsextremismus und Gegenstrategien in jugend- und internetgerechter Aufmachung. Unter dem Stichwort Medienkompetenz sensibilisieren wir für den verantwortungsvollen Umgang mit (eigenen) Daten und Fotos und fördern einen demokratischen Umgangston im Internet. Zudem sollen unsere Userinnen und User über Videos, Quizzes und Wettbewerbe angeregt werden, kreative Ideen zu entwickeln, sich mit demokratischer Kultur auseinander zu setzen sowie ihre Idee zur Frage „Was ist eigentlich Politik?“ umsetzen. Interessierte Jugendliche werden befähigt werden, selbst in ihrem Umfeld online aktiv zu werden, um Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus und Hass mutig entgegen zu treten.

Auf diese Weise hat sich no-nazi.net bereits als Ansprechpartner etabliert, was nicht nur die Rückmeldungen in den entsprechenden Netzwerken zeigen, sondern auch die Tatsache, dass die Expertise der no-nazi.net-Macherinnen und Macher regelmäßig in der Presse sowie bei Workshops und Seminaren gefragt ist. Im Durchschnitt finden so pro Monat zwei bis drei Workshops und Vorträge für Schülerinnen und Schüler sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren statt. Unsere Monitoring-Ergebnisse wurden in vielen Artikeln auf unserem Blog sowie einer Broschüre für Jugendliche zusammengefasst und aufbereitet.

Das erfolgreiche Standing von no-nazi.net drückt sich auch in den intensivierten Kooperationen mit Facebook und Google: So entstand in Zusammenarbeit mit Facebook Deutschland der Flyer „Aktiv gegen Nazis! Mit einem Klick bist Du dabei“ – das erste politische Statement von Facebook Deutschland überhaupt. Mit Google Deutschland gibt es gleich mehrere Kooperationsprojekte: Wir beteiligen uns am Online-Jugendschutz Center von Google, nehmen am 361°Respekt-Videowettbewerb bei YouTube in der Jury teil und arbeiten in dem neuen Projekt zu „Trusted Flaggern“ 2012 eng zusammen.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS