Fortbildung zu Asylrecht in Rostock

Spenden gegen Rechtsextremismus

 
28.07.2017

Fortbildung zu Asylrecht in Rostock

28.07.2017 09:30 - 13:00

Wie läuft ein Asylverfahren ab, was ist eine BÜMA, warum brauchen Asylsuchende einen Urlaubsschein, wie lange leben Asylsuchende in der Erstaufnahmeeinrichtung und ab wann dürfen sie eigentlich arbeiten? Warum können Asylsuchende nicht einfach zum Arzt gehen und wann dürfen sie in eine eigene Wohnung ziehen? Und wo bekommt man eigentlich eine juristische Beratung zum Asylverfahren, zur Anhörung oder Hilfe bei fehlerhaften Bescheiden der Ausländerbehörde?

 

Asyl- und aufenthaltsrechtliche Fragen begleiten jede Arbeit mit Geflüchteten. Ob im Deutschkurs, bei der Begleitung zum Arzt, auch in Freizeitangeboten ist der rechtliche Status von Geflüchteten immer relevant – und für Laien absolut unverständlich. Bescheide von den zuständigen Behörden werden natürlich in der Amtssprache Deutsch verfasst, die nicht nur die Geflüchteten vor neue Rätsel stellen. Für Geflüchtete sind die rechtlichen Rahmenbedingungen elementar, aus Unwissenheit fehlerhafte Angaben können im schlimmsten Fall zur Abschiebung führen. Gleichzeitig ändern sich die Bestimmungen häufig, nicht zuletzt mit dem Asylpaket II, das die Bundesregierung im Februar 2016 beschlossen hat.

 

Gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat Mecklenburg-Vorpommern haben wir einen Vortrag erarbeitet, der mit Praxisbeispielen einen Einstieg in das Aufenthalts- und Asylrecht gewährleistet.

 

Der Vortrag umfasst 2 Zeitstunden inklusive Diskussion/Nachfragen, ist inhaltlich auf dem neuesten Stand (Juni 2016) und hat folgende thematische Schwerpunkte:

 

  • Übersicht über den Ablauf des Asylverfahrens
  • Erkennen und Verstehen der unterschiedlichen Aufenthaltsdokumente und den damit einhergehenden Rechten und Pflichten der Asylsuchenden
  • Sensibilisierung der Ehrenamtlichen, eigene Grenzen und Schnittstellen zu professionellen Beratungsstrukturen erkennen
  • Vermittlung von lokalen Beratungsadressen
  • Wissensvermittlung, um Vorurteilen entgegentreten zu können

 

 

Zielgruppe sind alle Interessierten, die in ihrer ehren- oder hauptamtlichen Arbeit mit Geflüchteten aktiv sind. Da die Veranstaltung als Vortrag konzipiert ist, ist die Anzahl der Teilnehmenden nur durch den Raum begrenzt.

 

Der Vortrag findet beim Verein Diên Hông — Gemeinsam unter einem Dach e.V. statt.

 

Weitere Informationen finden sich hier.

WaldemarHof
Waldemartsr. 33
18057 Rostock
 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS