Aus Angst Geld machen

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Aus Angst Geld machen - Die lukrative Branche der Verschwörungsideologien

 

Bio-Qualität und Verschwörungsideologien.Das Warensortiment des KOPP Verlages. Screenshot Webseite KOPP-Verlag.

 

von Alina Schittenhelm

 

Mit einer beeindruckenden Themenvielfalt, einem breitem Angebot an Literatur, Online-Communities und kostenlosen News-Portalen hat es so manche Verschwörungsideologie ins Netz, auf den Markt und damit in die Mitte der Gesellschaft geschafft. Deren angeblicher Enthüllungsjournalismus, inklusive UFOlogie und Esoterik, aber auch gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, ist kein Nischenthema. Dies zeigt sich auch daran, wie viel Geld sich in diesem Bereich verdienen lässt. Leser_innen, die nicht explizit auf der Suche nach politischen oder verschwörungsideologischen Produkten sind, werden mit Lifestyle-Produkten vorsichtig als potenzielle Kundschaft angesprochen und so an die Publikationen herangeführt.

 

Von A wie „Amerikas heiliger Krieg“ bis Z wie „Zauberkräuter“ – Der Kopp Verlag

Ein Beispiel für diese Herangehensweise ist der Kopp Verlag mit Sitz im idyllischen Rottenburg am Neckar. Dessen selbsterklärtes Ziel ist es „auf unterdrückte Informationen, Entdeckungen und Erfindungen hinzuweisen“[1]. Auf Facebook gefällt der Kopp Verlag über 44.000 Menschen (Stand: August 2015). Viele der renommiertesten und umsatzstärksten Verlage Deutschlands haben weit weniger Abonent_innen als Kopp. Das liegt unter anderem daran, dass Kopp nicht nur als klassischer Verlag tätig ist, sondern auch eine aktive Netz-Community mit aktuellen Beiträgen versorgt. Der Verlag schafft einen regen Austausch in den Kommentarspalten seiner Homepage und in den sozialen Netzwerken. Dies ermöglicht die Vernetzung der User_innen und fördert die Weiterverbreitung seiner Inhalte. Durch den Hinweis auf passende Literatur aus dem Verlagssortiment zum entsprechenden Diskussionsthema nimmt Kopp seine Kundschaft an die Hand und leitet sie zu seinem Onlineshop weiter.

 

Der Verlag wendet sich mit seiner Werbung an eine breite Kundschaft: Neben Beilagen in der neurechten Wochenzeitung Junge Freiheit leistet sich der Kopp Verlag auch Anzeigen in der kostenlosen Fernsehzeitschrift RTV oder zweiseitige Werbung in der ADAC Motorwelt[2]. Dass neben Romanen und Büchern zu Gelenkschmerzen, Impotenz und Kurkuma-Gewürz auch Bücher über UFOs, den „Dritten Weltkrieg“ und 9/11-Verschwörungen verkauft werden, scheint die Leser_innen dabei nicht zu stören. Im Gegenteil: Diese diffuse Produktvielfalt spricht Menschen mit sehr unterschiedlichen Interessen an. Nach Selbstauskunft des Geschäftsinhabers Jochen Kopp werden täglich zwischen 10.000 und 25.000 Bücher verschickt[3]. Verlag und Online-Versand beschäftigen außerdem rund 60 festangestellte Mitarbeiter_innen (Stand: 2011)[4]. Diese Versandzahlen, ein Sortiment von über zwei Millionen lieferbaren Artikeln und die stetig steigende Anzahl von Mitarbeiter_innen sprechen dafür, dass das Angebot des Verlags auf eine hohe Nachfrage trifft. Der Jahresumsatz von Versand und Verlag soll sich im zweistelligen Millionenbereich bewegen[5].

 

„Wir werden rund um die Uhr desinformiert“[6] – Bestsellerautor_innen des Kopp Verlags

Auf der Homepage von Kopp gerade noch auf der Suche nach Büchern wie „Erdbeer- und Spargelrezepte von Dr. Oetker“, so empfiehlt der Verlag seinen Leser_innen nebenbei den Bestsellerautor Udo Ulfkotte. In seinem Buch Gekaufte Journalisten. Wie Politiker, Geheimdienste und Hochfinanz Deutschlands Massenmedien lenken (2015) rechnet Ulfkotte mit der deutschen Presse ab: manipuliert, manipulierend, korrupt und voll mit Lügen – so der Enthüllungsgestus. Das Buch soll sich laut Autor binnen weniger Tage nach der Veröffentlichung bereits 20.000 Mal verkauft haben. Für Ulfkotte scheint die Gesellschaft, insbesondere die Medienlandschaft, eigentlich eine große Unwahrheit zu sein: „Wir leben in einem großen Theater. Das gespielte Stück nennt sich ‚Demokratie’. Und wie wir sehen, ist auch die ‘Pressefreiheit’ bei diesem Theater nur eine gut gespielte Illusion.“[7] Sicherlich gibt es Fälle von Korruption, des Sponsorings und faktisch falscher journalistischer Beiträge. Für Ulfkotte sind dies jedoch keine Ausnahmen, sondern stellen den Normalzustand dar. Die Frage, wer bei dem „Theaterstück“ Regie führt, wird im Spiegel-Bestseller[8] Gekaufte Journalisten nur vage mit Lobbyismus, Finanzkapital und Politik beantwortet. Die Produktbeschreibung bei Kopp verspricht, das Buch enthülle die „geheimen Netzwerke der Macht“. Mit diesen Argumenten wird ein Weltbild konstruiert, das elitären Personenkreisen zuschreibt, die Menschen für ihre eigenen Zwecke hinters Licht zu führen.

 

Ähnlich verschwörungsideologische Medienkritik findet sich auch in dem von Kopp verlegten Buch Die Wahrheit und ihr Preis: Meinung, Macht und Medien (2010). Die Autorin dieses Titels, Eva Herman, gehört zu den prominentesten „Enthüllungs“-Journalist_innen des Verlages. 18 Jahre lang war sie als Tagesschau-Sprecherin und Moderatorin zahlreicher ARD-Sendungen tätig. Der Sender beendete 2007 die Zusammenarbeit aufgrund zweifelhafter Aussagen zum Nationalsozialismus und der 68er-Bewegung. „Hermans schriftstellerische Tätigkeit [sei] nicht länger mit ihrer Rolle als Fernsehmoderatorin vereinbar“ hieß es laut Süddeutscher Zeitung zur Begründung[9]. Neben ihrer kontinuierlichen Autorinnenschaft bei Kopp-Online moderierte die bekennende Antifeministin auch von 2010 bis 2011 die wochentägliche Sendung Kopp-News.

 

Herman, Ulfkotte und Co. liefern Argumente, die an öffentliche Diskurse anknüpfen und sie zum Teil befeuern. Eva Herman rief beispielsweise für die verschwörungsideologische Website wissenschaftsmanufaktur.net im Oktober 2014 zu einer Demonstration gegen die „Propaganda und Lügen“[10] der Presse auf. Die verallgemeinernde Kritik der Kopp-Autor_innen an der Presse ist anschlussfähig: ähnliche Argumente lassen sich sowohl bei „Pegida“-Demonstrant_innen, als auch bei Redner_innen der sogenannten „Friedensmahnwachen“ der Jahre 2014/15 finden.

 

Zusätzlich zu medienkritischen Publikationen finden sich im Angebot des Kopp Verlags auch Bücher wie SOS Abendland. Die schleichende Islamisierung Europas (2008) oder Mekka Deutschland. Die stille Islamisierung (2015)[11] von Udo Ulfkotte. Sie enthalten islamfeindliche Hetze und knüpfen an rechte Diskurse an. Dies zeigt sich dann auch in Kooperationen zwischen Kopp und extrem rechten Verlagen wie der Deutschen Stimme und dem Grabert Verlag.

 

„Lesen, was andere nicht schreiben dürfen“ – Das COMPACT Magazin

Ein Redner bei mehreren Friedensmahnwachen im Jahr 2014 war Jürgen Elsässer. Er ist Chefredakteur des „Magazin[s] für Souveränität“ COMPACT, das auch bei Kopp im Onlineshop zu bestellen ist. Jürgen Elsässer war ebenfalls auf einer „Legida“ (Leipzig gegen die Islamisierungs des Abendlandes)-Demonstration, dem Leipziger Ableger von „Pegida“, anzutreffen. Er war bis in die 90er-Jahre Lehrer von Beruf und bis Anfang der 2000er-Jahre freier Journalist für linke Medien. In den 2000er-Jahren vollzog Elsässer eine politische Kehrtwende und suchte sich im Bereich des Rechtspopulismus und Nationalismus ein neues Publikum. Heute ist er Chefredakteur des „scharfe[n] Schwert[es] gegen die Propaganda des Imperiums“, als welches sich die Zeitschrift COMPACT selbst begreift. „Für alle, die Mut zur Wahrheit haben“ verspricht das Magazin „[e]hrliche[n] Journalismus in Zeiten der Lüge“ in seiner COMPACT Fibel. Es verbreitet hauptsächlich vorurteilsbeladene Medienkritik, islamfeindliche Berichterstattung und heterosexistische, homophobe familienpolitische Ansichten. Die Druckversion des Magazins erscheint monatlich in einer Auflage von 30.000 Stück im Kai Homilius Verlag. Von 2012 bis 2014 hat sich die Auflagenzahl nach eigenen Angaben auf diesen Wert verdreifacht. Über hundert zum Teil verschwörungsideologische und rechtspopulistische Autor_innen haben seit 2010 im Magazin Artikel publiziert. Laut Homepage werden 10.000 COMPACT- Ausgaben an Lesezirkel verteilt und insgesamt monatlich mehr als 50.000 Leser_innen erreicht. Die Seite von COMPACT-Online veröffentlicht nahezu täglich Artikel, mit denen nach eigenen Angaben rund 150.000 Besucher_innen pro Monat erreicht werden. Auf Facebook liken das „Magazin für Souveränität“ über 26.000 User_innen. In den Kommentarspalten der Homepage wird hitzig diskutiert. Zusätzlich zur Online-Präsenz werden „Souveränitätskonferenz[n] des COMPACT-Magazins“ angeboten, die nach Angaben des Magazins mit bis zu 800 Teilnehmer_innen ausgebucht sind. Zu Gast sind dort rechte und konservative Redner_innen wie Thilo Sarrazin (SPD) oder Frauke Petry (AfD). Mit seiner Präsenz in sozialen Netzwerken und durch öffentliche Veranstaltungen stärkt die Redaktion des COMPACT-Magazins die eigene Community und festigt die Ideologie ihrer Anhänger_innen. Diese wiederum ermöglichen es Protagonisten wie Jürgen Elsässer und anderen „Enthüllungsjournalist_innen“, Autor_innen oder Referent_innen, heute hauptberuflich mit der Verbreitung von verschwörungsideologischen Positionen ihr Geld zu verdienen.

 

Verschwörungsideologie und deren rechter Rand

Beim Kopp Verlag findet sich auch ein europaweit versandkostenfrei zu bestellendes Buch, das verspricht: „[n]icht nur [...] [den] Kontakt der Außerirdischen sondern die Interessengruppen hinter der Medizin, Kirche, Energieerzeugern und Politik“ darzustellen. Laut Produktbeschreibung soll es außerdem die „[...] Zusammenhänge von Profitgier und geheimen Zirkeln, von okkultem Wissen und deren weißer oder schwarzer Anwendung, von verbotener Literatur und Massenmedien, von Gottesvorstellungen und Materialismus, von Erlöserglauben und Gedankenkraft“ erklären. Das Werk Entwirrungen. Über kosmische Gesetzmäßigkeiten und warum sie uns vorenthalten werden des Autors Johannes „Jo“ Conrad ist bereits 1996 erschienen. Es ist mit seinen drei ergänzenden Bänden inzwischen ein Standardwerk der deutschsprachigen rechtsesoterischen Szene.


Conrad bewegt sich im Gemenge esoterischer, verschwörungsideologischer und neonazistischer Positionen. Er bezieht sich in seinen Büchern einerseits auf eindeutig rechtsextreme Autoren wie beispielsweise Jan Udo Holey, Gary Allen oder den mehrfach verurteilten Holocaustleugner Gerd Honsik[12]. Zudem fungierte Jo Conrad im Jahr 2009 kurzzeitig als „Informationsminister“ im reichsideologischen Fantasiestaat „Fürstentum Germania“ in Brandenburg[13]. Neben seiner Autorenschaft ist er hauptsächlich als Moderator für den selbsternannten „Bildungskanal“ bewusst.tv tätig. In seine Talkshow lädt Conrad die Prominenz der verschwörungsideologischen Szene zum Meinungsaustausch (auch Jürgen Elsässer war dort schon zu Gast). Conrad tritt auf Kongressen und von ihm selbst organisierten Treffen auf. Die „Bewusst-Treffs“ finden laut Homepage in unregelmäßigem Rhythmus in über 70 Städten Deutschlands statt. Damit bietet die Seite, ähnlich wie COMPACT, interaktive Teilhabe und ermöglicht durch den Offline-Austausch die Schaffung einer Gesinnungsgemeinschaft über die Grenzen des Internets hinaus. Sowohl der Kopp Verlag als auch die Seiten wissenschaftsmanufaktur.net und bewusst.tv betreiben Onlineshops, in denen Lifestyle-Produkte zu finden sind, die ein besseres Zurechtkommen mit der Welt versprechen. Die breite Produktpalette und die zahlreichen Spendenaufrufe auf den Seiten binden die User_innen auch finanziell in ihre Agenda mit ein.

 

Raus aus dem Außen – rein in die Mitte

Die Branche verschwörungsideologischer Publikationen bieten zum Teil einfache Antworten auf ökonomische Unsicherheit, Umweltverschmutzung, Krieg und Finanzkrise. Sie hält oft Erklärungen für die Sorgen der Menschen und ein passendes Feindbild für ihre Ängste parat. Der Kopp Verlag hat sogar eine eigene Kategorie mit der Bezeichnung „Krisenvorsorge“ für seine Kund_innen im Onlineshop erstellt. Es wäre falsch, die gesamte Kundschaft der beispielhaft angeführten Seiten und deren gesamtes Angebot als rechtspopulistisch oder extrem rechts zu bezeichnen. Der Geschäftszweig der Verschwörungsideologien bietet allerdings mit seinen Angeboten und Empfehlungen von menschenfeindlichen Produkten allen Kund_innen einen sanften Einstieg in die extrem rechte Szene.

 

Verschwörungsideologien, die oft einfach als „verrückt“ deklariert werden, sind kein ungefährliches Randphänomen. Für einige haben sie sich als Goldgrube erwiesen. Ulfkotte, Herman, Elsässer, Conrad und ihre Gesinnungsgenoss_innen als konfuse Randgestalten abzutun, ignoriert die Reichweite ihrer Botschaften. Die Magazine, Videos und Bücher werden tausendfach gekauft und gelesen. Die „Enthüllungsjournalist_innen“ verkaufen ihre Werke schon lange nicht mehr nur in Esoterikbuchhandlungen. Sie haben den Sprung in die Spiegel-Bestsellerliste geschafft: raus aus dem Nischendasein als „Verwirrte“ – weit in die Mitte der Gesellschaft hinein.

 

[1]     Webseite Kopp Verlag, Über uns (22.05.2015).

[4]     Ebd.

[5]     Björn Platz: Kopp-Verlag: Die „andere Sicht der Dinge“. Video in: Sendung Zapp, NDR vom 16. Mai 2012.

[6]     Udo Ulfkotte: Gekaufte Journalisten, Kopp 2015, S. 286.

[7]     Ebd., S. 218.

[8]     Seit inzwischen (Aug. 2015) 10 Monaten ist der Titel Gekaufte Journalisten von Udo Ulfkotte unter den Hardcover/Sachbuch-Publikationen der Spiegelbestsellerliste zu finden. Meist ist Ulfkottes Buch unter den ersten Zehn vertreten, erst Ende August 2015 rutscht der Titel aus der Top 10 (Platz 18, am 27.08.2015). Beste Platzierung: Rang 3 am 17.1.2015.

[9]     Sueddeutsche.de: Eine Frage der Ehre, 10. Mai 2010 (21.06.2015).

[10]   Eva Herman: Aufruf an alle Journalisten zum Tag der Wahrheit, YouTube Video der Wissensmanufaktur vom 22.09.2014 (04.06.2015).

[11]   Bereits kurz nach der Erscheinung im Juni 2015, ist Mekka Deutschland auch in der Spiegelbestsellerliste zu finden. Beste Platzierung: Rang 13 (Hardcover/ Sachbuch)  (27.08.2015).

[13]  Feist, Mario: Das „Fürstentum Germania“ – „Nicht rechts, nicht links, sondern vorne“?. In: Wilking, Dirk; Kohlstruck, Michael (Hrsg.): Einblicke III. Ein Werkstattbuch. Demos – Brandenburgisches Institut für Gemeinwesenberatung, Potsdam 2010, S. 115–118.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS