Weinheim

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Rechtspopulistischen und rechtsextremen Mobilisierungen entgegentreten, Willkommenskultur für Flüchtlinge und Asylsuchende etablieren

 

Fachtagung am 15.01. in Weinheim

 

Überall in Deutschland sind Flüchtlinge derzeit akut von rassistischer Gewalt bedroht. Sie werden bedrängt und geschlagen, müssen Brandanschläge auf ihre Unterkünfte fürchten und sind oft nur durch Aufgebote der Polizei, Wachschutz oder Zivilgesellschaft zu schützen. Versuche rechtsextremer Gruppen, aus diffusen Ängsten Kapital zu schlagen und mit Hetzparolen zu mobilisieren, haben vielerorts Erfolg. Verwaltung, Behörden und Helfende sind in dieser Situation dringend auf gegenseitige Unterstützung und unkomplizierten Austausch angewiesen. Diesen soll die Fachtagung in Kooperation der drei Veranstalter ermöglichen.

Verwaltungen sowie Fach- und Informationsstellen der Partnerschaften für Demokratie werden eingeladen, im kollegialen Gespräch gemeinsam Problemlösungen und Strategien gegen rechtspopulistische und rechtsextreme Mobilisierungen zu entwickeln, um eine nachhaltige Willkommenskultur in Deutschland zu etablieren.

Ort:
Bürgersaal im Alten Rathaus
Marktplatz 1
69469 Weinheim

 

Datum:
15.01.2016, 11-17 Uhr
 

Programm


11:00 Begrüßung durch

  • Heiner Bernhard, Oberbürgermeister der Stadt Weinheim
  • Thomas Heppener, Referatsleiter "Demokratie und Vielfalt", BMFSFJ
  • Timo Reinfrank, Amadeu Antonio Stiftung
     

Grußwort: Günter Bressau, Landeskoordinierungsstelle Demokratiezentrum Baden-Württemberg

 

11:15 Diskussionsveranstaltung mit Inputreferaten

  • Die Darstellung von Flüchtlingen in den Medien - Andrea Kothen, Pro Asyl, Frankfurt am Main
  • Willkommenskultur? Feindseligkeit und Rassismus gegen Flüchtlinge - Prof. Dr. Albert Scherr, Pädagogische Hochschule Freiburg
  • Handlungsmöglichkeiten auf kommunaler und Landesebene - Tina Dürr, Beratungsnetzwerk Hessen

 

12:30 Mittagspause mit »Markt der Möglichkeiten«

Erfahrene Expert/innen aus Verwaltung, Beratungsnetzwerken und Zivilgesellschaft leisten am Nachmittag in acht Arbeitsgruppen kollegiale Fall- und Fachberatung. Adressiert werden konkrete Problemlagen im Kontext der lokalen Aufnahme von Flüchtlingen und der Arbeit gegen rechtspopulistische Mobilisierung.

 

13:30 Workshops

 

  • Entwicklung von Handlungsstrategien gegen Rassismus
    Miriam Camara und Laura Piotrowski, Aktion Schutzschild, Amadeu Antonio Stiftung

 

  • Zusammenarbeit mit Unterkunftsverwaltung und Sicherheitspersonal
    Johannes Maaser, Ordnungsamt der Stadt Marburg, Bereich Prävention

 

  • Kommunikationsstrategien mit Anwohner/innen: »Bürgerversammlungen«
    Felix Eitel und Rolf Knieper, Landeskoordinierungsstelle Kompetenznetzwerk 'Demokratie leben', Rheinland-Pfalz

 

14:45 Kaffeepause mit »Markt der Möglichkeiten«

15:15 Workshops

  • Einbeziehung der Flüchtlingsperspektive
    N.N.

 

  • Lokale Strategien im Netz und auf der Straße
    Eva Ahlers, Landesarbeitsgemeinschaft Offene Jugendbildung, Baden-Württemberg

 

  • Sicherheitskonzepte: Schutz von Geflüchteten unter besonderer Berücksichtigung des ländlichen Raums
    Annika Bohn, Ethnologin, systemische Therapeutin und Coach, Stuttgart

 

16:30 Vorstellung der Ergebnisse und Abschlussdiskussion


Anmeldung


 

 

Eine Veranstaltung von:

 

Amadeu Antonio Stiftung

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS