Neuerscheinung: "Das Buch gegen Nazis"

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

Neuerscheinung: "Das Buch gegen Nazis"

Das "Buch gegen Nazis" - erhältlich ab dem 26. August!

 


Auf einer Lesung mit Autor Toralf Staud wird am 26. August in Leipzig das "Buch gegen Nazis" präsentiert - ein Projekt der ZEIT und der Bundeszentrale für politische Bildung, das in Zusammenarbeit mit der Amadeu Antonio Stiftung entstand. 


Rechtsextremismus breitet sich aus, nicht nur unter Jugendlichen, und immer mehr Menschen fragen: Was tun gegen Nazis? Am 25. August erscheint "Das Buch gegen Nazis". Es basiert auf den Inhalten der Online-Plattform www.Netz-gegen-Nazis.de und ist ein Kooperationsprojekt der Bundeszentrale für politische Bildung, der ZEIT und der Amadeu Antonio Stiftung. Herausgeber und Hauptautoren sind Toralf Staud, Autor für die ZEIT und Mitinitiator von netz-gegen-nazis.de, und Holger Kulick, Redakteur von mut-gegen-rechte-gewalt.de der Amadeu Antonio Stiftung.

Weil sich für Menschen, die mit Neonazis zu tun bekommen, oft viele Fragen stellen, beantwortet "Das Buch gegen Nazis" in kompakter Form gleich 70 davon: Welches Menschenbild hat die NPD? Was ist verkehrt daran, wenn die NPD "mehr Gemeinschaft" fordert? Soll man Nazis aus dem Sportverein werfen? Was ist schlimm daran, wenn in meiner Stadt ein rechter Klamottenladen eröffnet?

Toralf Staud stellt das Buch am 26. August im Gespräch mit Moritz Müller-Wirth, DIE ZEIT, in Leipzig vor.

ZEIT FORUM POLITIK bei LUDWIG, am Mittwoch, 26. August 2009, 19.00 Uhr, Buchhandlung LUDWIG, Promenaden/Hauptbahnhof, Willy-Brandt-Platz 5, Leipzig

Weitere Termine für Buchpräsentationen finden Sie im Internet:
www.netz-gegen-nazis.de/ artikel/das-buch-gegen-nazis-1010

Alle Fragen, die das Buch nicht beantwortet, können Leserinnen und Leser unter www.netz-gegen-nazis.de/debatte diskutieren. Das Internetportal www.Netz-gegen-Nazis.de ist seit Januar 2009 ein Kooperationsprojekt der Amadeu Antonio Stiftung in Zusammenarbeit mit "Die ZEIT" und berichtet aktuell über Entwicklungen der Neonazi-Szene, klärt darüber auf, wie sich rechtsextreme Tendenzen in den Alltag einschleichen und bietet fundierte Informationen über Akteure und Ideologien, Strategien und Entwicklungen der Szene.

Pressekontakt:
Simone Rafael
Tel.: 030 / 240 886 24
Email: simone.rafael (at) amadeu-antonio-stiftung.de


 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.