Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Stellenausschreibung

Campaigner:in für die Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus

Werden Sie Teil einer lokal, regional als auch bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für demokratische Zivilgesellschaft, demokratische Kultur und Betroffene rechter Gewalt einsetzt: Die Amadeu Antonio Stiftung sucht für ihren Berliner Hauptsitz zum 15.06.2021 eine:n Campaigner:in für das bundesweite Projekt „Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus“ (25h/Woche).

Die Amadeu Antonio Stiftung setzt sich für eine starke demokratische Zivilgesellschaft ein, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Dafür unterstützt sie Initiativen und Projekte, die sich lokal engagieren finanziell und ideell – unbürokratisch und dort, wo es am dringendsten benötigt wird. Zusätzlich führt sie eigene Projekte durch, mit denen sie menschenverachtende Phänomene analysiert, Maßnahmen dagegen entwickelt und deren Umsetzung in Gesellschaft und Politik vorantreibt.

Seit 2003 finden die „Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus“ im gesamten Bundesgebiet statt, seit 2016 in Kooperation mit dem Anne Frank Zentrum. Das Herzstück des Projektes ist eine politische Kampagne, die jährlich rund um den 9. November stattfindet.

Als Campagner:in arbeiten Sie im Projektteam der Aktionswochen und treiben die jährliche Kampagne der Bildungs- und Aktionswochen gegen Antisemitismus entscheidend voran. Ziel ist es, Antisemitismus in der breiten Öffentlichkeit zu problematisieren. Hierbei warten spannende Herausforderungen auf Sie: Die Konzeption der Kampagne und die durchgängige Verantwortung für alle entsprechenden Aktivitäten. Wir freuen uns auf Sie!

Tätigkeitsprofil

  • Entwicklung, Konzeptionalisierung, Planung und Durchführung von politischen Kampagnen (inkl. Social Media) zu aktuellen Erscheinungsformen von Antisemitismus
  • Entwicklung und Umsetzung von Kampagnenstrategien, öffentlichkeitswirksamen Aktionsideen sowie Forderungen, die den Kampagnenzielen dienen
  • Zusammenarbeit mit externen Partner:innen bei Kampagnenentwicklung und -durchführung
  • Zusammenarbeit mit dem Team der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, beispielsweise im Entwickeln und Verfassen von Beiträgen für Social Media, Schreiben von Pressemitteilungen etc.
  • Dokumentation und Evaluation von Kampagnen
  • Mitarbeit bei Publikationen, bspw. beim „Zivilgesellschaftlichen Lagebild Antisemitismus“

Wir wünschen uns

  • Umfangreiche Kenntnisse und Erfahrung in der politischen Kampagnenarbeit von Agenturen, NGOs, Initiativen, sozialen Bewegungen, Parteien oder Gewerkschaften
  • ein Abgeschlossenes Hochschulstudium (z.B. Kommunikations- oder Sozialwissenschaften o.ä.) oder vergleichbare Berufserfahrungen (als Konzepter:in, Kampagnenadministratior:in, Social Media Manager:in o.ä)
  • Kenntnisse und strategisches Gespür für Antisemitismus in all seinen Erscheinungsformen
  • Wissen über jüdische Perspektiven und Debatten rund um das Thema Antisemitismus
  • Sprachgefühl, um komplexe Themen öffentlichkeitswirksam und zielgruppengerecht vermitteln zu können
  • Teamfähigkeit und Kreativität, ausgeprägte kommunikative und soziale Fähigkeiten sowie eigenverantwortliches Arbeiten und Flexibilität

 

Wir bieten

  • Eine verantwortungsvolle Tätigkeit bei einer renommierten, sowohl regional als auch bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für demokratische Zivilgesellschaft, demokratische Kultur und Betroffene rechter Gewalt einsetzt
  • Mitarbeit an vielfältigen, dynamischen und gesellschaftspolitisch brisanten Themen
  • Ein hochmotiviertes, kompetentes und kollegiales Team
  • Flexible Arbeitszeiteinteilung mit zentralem Arbeitsort in Berlin-Mitte und Home-Office-Möglichkeiten
  • Raum für persönliche Entwicklung einschließlich Fortbildungsmöglichkeiten und Supervisionsangeboten
  • 30 Tage Urlaub im Jahr (bei 40h/Woche)
  • Anstellung, Vergütung und Sozialleistungen angelehnt an den Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst (TVöD – Bund), Entgeltstufe 11

Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2021 befristet. Eine Verlängerung ist abhängig von der Bewilligung der Mittel geplant.

Wir freuen uns insbesondere über Bewerber*innen, die unseren Weg hin zu einer inklusiven und diversen Organisation mitgestalten. Auch um verschiedene Expertisen, Perspektiven und Erfahrungen im Team abbilden zu können, bestärken wir insbesondere Juden:Jüdinnen,  BPoCs, Menschen mit eigener oder familiärer Migrationsgeschichte, LGBTIQ, Sinti:zza und Rom:nja und Menschen mit Behinderung sich zu bewerben. Leider ist der Arbeitsplatz nicht barrierefrei – ein Fahrstuhl ist vorhanden, aber keine rollstuhlgerechten Türbreiten.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann bewerben Sie sich bis zum 30.05.2021 per E-Mail: Schicken Sie Ihre Bewerbung (Anschreiben, Lebenslauf mit 2 persönlichen Referenzen, Zeugnisse) zusammengefügt in einem PDF-Dokument (max. 4 MB) mit dem Betreff  „Campaigner:in Aktionswochen“ an die Mailadresse: bewerbung@amadeu-antonio-stiftung.de.

Die Bewerbungsgespräche finden voraussichtlich am 03. und 04. Juni 2021 per Video-Konferenz statt.

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an tahera.ameer@amadeu-antonio-stiftung.de.

Datenschutzhinweis

Die Datenverarbeitung personenbezogener Daten im Rahmen des Bewerbungsverfahrens geschieht ausschließlich zweckgebunden und im Einklang mit der Datenschutzgrundverordnung. Alle Informationen zur Datenverarbeitung gemäß Art. 12 ff. DS-GVO finden Sie unter https://www.amadeu-antonio-stiftung.de/datenschutz/

 

Weiterlesen

Beitragsbild_16_9
Neuerscheinung

Online-Tool gegen antisemitische Kommentare

Antisemitismus zeigt sich wieder sichtbarer, offener, ungehemmter – auf offener Straße, wie im Internet. Für alle, denen manchmal die Worte fehlen, um Antisemitismus online zu widersprechen, gibt es das Online-Tool „Nichts gegen Juden!“.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.