Weiter zum Inhalt

Antisemitische Parolen und Todesdrohungen auf israelfeindlicher Kundgebung

, Halle

Bei einer pro-palästinensischen Demonstration fallen unzählige antisemitische Äußerungen der Teilnehmenden. Unter anderem behauptet eine Rednerin, israelische Polizeihunde „fressen unsere Kinder“. Die Äußerung knüpft an die antisemitische Ritualmordlegende an, die seit dem Mittelalter im Umlauf ist und derzufolge es Juden auf das Blut nichtjüdischer Kinder abgesehen hätten. Das gleiche gilt für die ebenfalls skandierte Parole „Israel Kindermörder“. Zudem negieren die Teilnehmenden mit ihrem Ausruf „Weg mit Israel“ das Existenzrecht Israels. Der Holocaust wird durch die Behauptungen „ihr macht Holocaust in unserem Land“ und von einem „neuen Holocaust in Palästina“ relativiert.