Weiter zum Inhalt

Antisemitische Propaganda gegen Juden und Israelis in Berlin

, Berlin

Seit Oktober 2015 kommt es in Berlin-Charlottenburg immer wieder zu antisemitischer und verschwörungstheoretischer Propaganda im öffentlichen Raum. Gezielt werden Zettel, in denen zum Beispiel von „jüdischem Terror gegenüber der deutschen Bevölkerung“ die Rede ist, an PKWs oder auf Balkone von Israelis und Mitgliedern der Jüdischen Gemeinde befestigt und hinterlegt. Die Recherche- und Informationsstelle Antisemitismus – RIAS zählte sieben solcher Vorfälle im Zeitraum zwischen Oktober 2015 und Januar 2016.