Weiter zum Inhalt

Antisemitismus und Fackelmarsch bei Demonstration

, Magdeburg

Ca. 700 Menschen sind mit einem Fackelmarsch durch die Magdeburger Innenstadt gezogen. Immer wieder wurden dabei rechte Parolen wie „Hier marschiert der nationale Widerstand!“ skandiert und lautstark Solidarität mit der Holocaustleugnerin Ursula Haverbeck gefordert. Vom Hauptbahnhof der Landeshauptstadt aus zogen die Rechten, unter denen sich offenbar hunderte Neonazis und Anhänger der Hooligan-Szene befanden, zum Hasselbachplatz, über den Breiten Weg und über die Ernst-Reuter-Allee zurück zum Hauptbahnhof.