Weiter zum Inhalt

Couchsurfer empfängt keine Jüd*innen

| , Würzburg

Ein Gastgeber reagierte auf die Anfrage eines Israelis mit der Aussage, dass er grundsätzlich keine Jüd*innen beherbergen würde. Im vergangenen Sommer wollte ein Israeli mit zwei Freund*innen über das Portal „Couchsurfing“ eine Unterkunft in Berlin buchen. Ein Nutzer antwortete auf ihre Anfrage, dass ihre geplante Reise sich zwar gut anhöre, aber er „unglücklicherweise“ im Allgemeinen keine Jüd*innen bei sich aufnehmen würde und er hoffe, dass sich der Betroffene in Deutschland auch nicht willkommen fühlen würde. Es sei „seltsam“, weil er sonst sehr gerne Freundschaften mit Menschen aus der ganzen Welt schließen würde, „mit Ausnahme von Israel“.