Weiter zum Inhalt

Fußballclub wird in Fanzine antisemitisch bezeichnet

, Aachen

Die Staatsanwaltschaft Aachen ermittelt aufgrund einer Strafanzeige des Fußballclubs Alemannia Aachen wegen Volksverhetzung gegen Verantwortliche des Fanzines „Karlsbande Ultras“. Hintergrund ist die Wiedergabe von alten Textbeiträgen in der „Banderole“, in denen der Fusßballverein Preußen Münster als „Judenclub“ bezeichnet wird. Die „Karlsbande Ultras“ hatte das Schriftstück bei dem Heimspiel gegen den SV Babelsberg 03 am 9. März 2013 im Umfeld des Tivolis verbreitet.