Weiter zum Inhalt

Fußballspieler für antisemitische Gesänge verurteilt

, Heiningen

Ein Fußballspieler der Landesliga-Reserve hat beim Relegationsspiel zwischen der ersten Heininger Mannschaft und dem VfL Nagold als Zuschauer antisemitische Gesänge angestimmt. Das Sportgericht des Württembergischen Fußballverbandes (WFV) nahm seine Ermittlungen auf, nachdem der Heininger Kreisliga-Spieler angezeigt worden war. Laut Urteilsbegründung sollen mehrere Anhänger des Vereins, unter ihnen auch der Verurteilte, gegen Ende der ersten Hälfte über ein Megafon deutlich hörbar antisemitische Gesänge angestimmt haben. Vorsänger war offenbar der Verurteilte. Der Spieler selbst, der bei der Partie als Zuschauer dabei war, wurde vom WFV ab sofort für drei Monate gesperrt und muss eine Geldstrafe in Höhe von 100 Euro zahlen.

Ordner der eigenen Mannschaft hatten den Ermittlungen des Gerichts zufolge sofort reagiert und die Gesänge unverzüglich unterbunden. Außerdem habe sich der FC Heiningen von dem Verhalten einiger seiner mitgereisten Zuschauer distanziert und die Vorkommnisse zutiefst bedauert.