Weiter zum Inhalt

Hausverbot für jüdische Hotelgäste

, Serfaus (Österreich)

Im österreichischen Alpendorf Serfaus wurden zum wiederholten Male jüdische Gäste von Hoteliers abgewiesen, da sie „nach schlechten Erfahrungen keine jüdischen Gäste mehr beherbergen wollen“. Bereits im Mai 2009 wurde einer jüdische Familie mit dem Verweis auf „schlechte Erfahrungen“ ein Hotelzimmer im Serfaus verweigert.
Der Ferienort ist bei orthodoxen Juden seit einer Vereinbarung zwischen einem Hotelier des Ortes und einem israelischen Reiseveranstalter sehr beliebt. Die zunehmende Anzahl jüdischer Besucher führten sogar im benachbarten Ort Fiss zur Einrichtung eines Gebetsraumes in den Sommermonaten und einem Angebot koscherer Produkte in den Supermärkten des Ortes.
Diese Entwicklungen scheinen jedoch bei einigen Hoteliers in Serfaus auf zunehmenden Unwillen und die Abweisung jüdischer Hotelgäste zu führen.