Weiter zum Inhalt

Jüdisches Paar durch Kontrolleure in der U-Bahn beleidigt

, Stuttgart

Am Dienstag, den 16. April 2013, haben Kontrollierende in der Stuttgarter U-Bahn ein jüdisches Paar aus Israel, das das öffentliche Verkehrsmittel mit einem falschen Fahrschein benutzte, verhöhnt und antisemitisch beleidigt. Das Ehepaar war in Stuttgart zu Besuch gewesen, um an der Verlegung von Stolpersteinen für fünf Mitglieder seiner Familie teilzunehmen. Als der Mann auf Englisch erklärte, dass er in Stuttgart sei, weil seine Vorfahren von den Nationalsozialisten ermordet worden seien, hätten die Kontrollierenden gegrinst und eine Person von ihnen beide Daumen nach oben gezeigt. Die Sprecherin des Verkehrsbetriebes zeigte sich bestürzt. Sicher hätten fehlende Sprachkenntnisse auf beiden Seiten die Situation verschärft. Aber für die „fehlende Sensibilität“ auf Seiten der Kontrollierenden entschuldigte sie sich.