Weiter zum Inhalt

Neonazis stören Gedenkveranstaltung zum Holocaust

, Zossen

Am Mittwochabend (17.12.08) versammelten sich in Zossen um die 200 Menschen um den Opfern des Holocaust zu gedenken. Anlass war der Widerstand des Holocaustleugners Rainer J. Link gegen die Verlegung der Stolpersteine in der Berliner Straße 11 vor seinem Internetcafe. Während einer Schweigeminute begannen rund 20 Neonazis, die sich unter die Leute gemischt hatten, ein Lied der HJ zu grölen. Daraufhin wurde die Neonazis eingekreist und von Bürger und autonomen Antifaschisten mit „Nazis raus“-Parolen beschimpft. Um Schlägereien zu vermeiden mischte sich die Polizei ein und trennte die Gruppen.