Weiter zum Inhalt

Neonazis verhöhnen NS-Opfer in Buchenwald

, Weimar

In der KZ-Gedenkstätte Buchenwald bei Weimar haben Neonazis Opfer des Nationalsozialismus verhöhnt, ohne vom Sicherheitsdienst wirksam daran gehindert zu werden. Die Personen, die durch ihre Kleidung als Rechtsextreme identifizierbar waren, posierten offenbar sichtlich belustigt vor der Abbildung eines Häftlings an der Außenwand des Informationsgebäudes und fotografierten sich gegenseitig. Die Gedenkstättenleitung bestätigte den Vorfall, der sich bereits Anfang Juli ereignete und erklärte, dass es sich bei den Rechtsextremen vermutlich um Besucher des Neonazi-Rockfestivals „Rock für Deutschland“ am 7. Juli in Gera handelte. Die Stiftung KZ-Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora bedauerte, dass es am Tag des Vorfalls „nicht gelungen“ sei, mit den Sicherheitskräften „zu einer einheitlichen Vorgehensweise zu gelangen“.