Weiter zum Inhalt

Sachbeschädigung wegen Israelfahne

, Berlin

Eine jüdische Familie hatte anlässlich der Fußball-WM mehrere Fahnen am Balkon ihrer Wohnung befestigt – auch eine israelische. Am 9. Juli wurden daraufhin mehrere Kinderwägen, die sich im Hausflur des Mehrfamilienhauses befanden, beschädigt. Neben der Israelfahne hatte die Familie auch die Flaggen Islands und der Schweiz auf den Balkon ihrer Wohnung im Wedding gehängt. Als die Betroffenen am 9.7. nach Hause kamen, fanden sie den eigenen und mehrere andere im Hausflur stehende Kinderwägen beschädigt vor. Unter anderem war die Regenhülle und das Dach des Kinderwagens der Familie aufgeschnitten worden, in anderen Kinderwägen lag Müll. Die Betroffenen sprachen daraufhin den Betreiber des sich im Haus befindlichen Kiosk an, ob er etwas bemerkt hätte. Der Mann sagte, eine Gruppe junger Männer sei an dem Tag zu ihm gekommen und habe gefragt, wem der Balkon mit der israelischen Flagge gehöre. Der Kioskbetreiber habe darauf nicht geantwortet. Daraufhin sagten die Männer: „So etwas darf hier nicht hängen.“ Die Sachbeschädigung wurde bei der Polizei angezeigt.