Weiter zum Inhalt

St. Pauli entschuldigt sich für Abspielen eines antisemitischen Songs

, Hamburg

Der FC St. Pauli hat sich für die Auswahl eines Liedes im Rahmen der Partie gegen den MSV Duisburg öffentlich entschuldigt. Vor dem Heimspiel am vergangenen Sonntag war der Song „Intifada“ der Band „Ska-P“ abgespielt worden. „Das Lied ‚Intifada‘ der Band Ska-P hat antisemitische Textzeilen. Das Lied hätte dementsprechend nie abgespielt werden dürfen, weil es gegen die Werte unseres Vereins und des friedlichen gesellschaftlichen Zusammenlebens verstößt. Für das Abspielen des Songs bittet der FC St. Pauli um Entschuldigung“, schreibt der Verein in einer Mitteilung auf der Homepage.In dem spanischen Lied heißt es unter anderem, dass nach dem Holocaust die Opfer zu Henkern geworden sind. Dabei bezieht sich der Song auf den Konflikt zwischen Israel und Palästina.