Antisemitische Mail an Jüdische Gemeinde

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

10.07.2015, Antisemitische Mail an Jüdische Gemeinde

Berlin

(Berlin)

Quelle:
Recherche- ind Informationsstelle Antisemitismusstelle Facebookmeldung von RIAS

Am 10. Juli 2015 erhielt die Jüdische Gemeinde zu Berlin, eine E-Mail mit dem Betreff "Hass wegen Religion?". Der Autor nimmt dabei Bezug auf die Sendung „Gewalt im Namen Gottes“ die am selbigen Tag auf 3sat ausgestrahlt wurde.
In der E-Mail wird der alte Vorwurf formuliert, Juden seien selbst verantwortlich für den Antisemitismus. Weiter wird ausgeführt „Verlogen, hinterfotzig und nur auf das eigene Wohl bedacht, das ist die Religion der Juden!!! […] Ich persönlich habe massive negative Erfahrungen zeitnah erlebt. Dagegen gibt es keine fadenscheinige Argumente, ganz zu schweigen von dem Mord in Gazastreifen“. Der Text endet mit den Worten „Wir sehen uns!!!“. Jüdische und/oder israelische Organisationen sind mit solchen und ähnlichen antisemitischen Emails leider häufig konfrontiert.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS