03-07-2017 Angriff nach Antisemitismus-kritischer Nachfrage

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

03.07.2017, Angriff nach Antisemitismus-kritischer Nachfrage

Berlin

(Berlin)

Quelle:
RIAS & Register Berlin

Ein alkoholisierter Mann spricht eine lesende Person auf sein Buch in Gesundbrunnen an. In einem Gespräch behauptet der Mann, Muslime würden einzig als Reaktion auf ihre Verfolgung nach den Anschlägen vom 11. September 2001 zu Terroristen. Hierzu äußert er den Verschwörungsmythos, dass die Anschläge von den USA inszeniert gewesen wären, um einen Vorwand für Kriege zu liefern. Erkennbar sei dies daran, dass am 11. September niemand mit „jüdischem Pass“ im World Trade Center gearbeitet habe. Auf die Frage, was ein „jüdischer Pass“ sei, reagiert der Mann aufbrausend. Als der Betroffene Anstalten macht zu gehen, droht er, ihn zu schlagen und ihn in ein Brennnesselfeld zu werfen. Als der Betroffene aufsteht, steht der betrunkene Mann ebenfalls auf, stößt das Fahrrad des Betroffenen um, gibt ihm einen Kopfstoß und stößt ihn auf die Bank zurück. Außerdem droht er mit weiteren Schlägen, falls er den Betroffenen noch einmal sehe. 

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.