11-01-2017 Antisemitische Kommentare am Arbeitsplatz

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

11.01.2017, Antisemitische Kommentare am Arbeitsplatz

Berlin

(Berlin)

Quelle:
RIAS (via Facebook)

Nachdem an der Arbeitsstelle eines Mannes dessen Zugehörigkeit zum Judentum bekannt wurde, weil er an jüdischen Feiertagen frei genommen hatte, kommt es zu antisemitischen Kommentaren durch die Vorgesetzte. Diese betritt das Büro des Betroffenen und behauptet, die Bürokratie zu Zeiten des Nationalsozialismus sei doch sehr effizient gewesen. Als der jüdische Mitarbeiter daraufhin nichts erwidert, wiederholt die Vorgesetzte die Aussage noch einmal, diesmal direkt als Frage an den Mann gerichtet. Eine ebenfalls anwesende nicht-jüdische Kollegin wird von der Vorgesetzten nicht angesprochen.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.