15-05-2017 Holocaustleugnung und israelbezogener Antisemitismus auf Facebook

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

15.05.2017, Holocaustleugnung und israelbezogener Antisemitismus auf Facebook

Berlin

(Berlin)

Quelle:
RIAS (via Facebook)

In der Kommentarspalte auf der Facebook-Seite einer jüdischen Institution wird von drei User*innen der Holocaust geleugnet und das Existenzrecht Israels delegitimiert. In dem Kommentar wird Arye Friedman mit den Worten „Der Holocaust ist eine historische Fiktion“ zitiert. Zudem wird, entsprechend einer angeblichen Aufdeckung von drei Berliner Rabbinern in einem Kommentar behauptet, „die Juden“ hätten „die Deutschen und die Welt belogen“ und den „Holocaust [...] benutzt […], um den Palästinensern das Land weg zu nehmen und die welt und die engländer zu erpressen!“ (sic!) An diese These anknüpfend wird Israel die Existenzberechtigung abgesprochen. Zwei weitere öffentliche Kommentare beziehen sich hierauf zustimmend und äußern unter anderem, dass der „Holocaust ein Riesenbetrug ist, mit dem die Zionisten das unnötige „schlechte Gewissen“ der Deutschen für die Bereicherung des jüdischen Staats und ihre weiteren Weltmachtsträume missbrauchen!“ Die Kommentare werden vom Betreiber der Facebook-Seite entfernt.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.