16-12-2017 Antisemitische Parolen und Todesdrohungen auf israelfeindlicher Kundgebung

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

16.12.2017, Antisemitische Parolen und Todesdrohungen auf israelfeindlicher Kundgebung

Sachsen-Anhalt

(Halle)

Quelle:
CFCA & „Du bist Halle“

Bei einer pro-palästinensischen Demonstration fallen unzählige antisemitische Äußerungen der Teilnehmenden. Unter anderem behauptet eine Rednerin, israelische Polizeihunde „fressen unsere Kinder“. Die Äußerung knüpft an die antisemitische Ritualmordlegende an, die seit dem Mittelalter im Umlauf ist und derzufolge es Juden auf das Blut nichtjüdischer Kinder abgesehen hätten. Das gleiche gilt für die ebenfalls skandierte Parole „Israel Kindermörder“. Zudem negieren die Teilnehmenden mit ihrem Ausruf „Weg mit Israel“ das Existenzrecht Israels. Der Holocaust wird durch die Behauptungen „ihr macht Holocaust in unserem Land“ und von einem „neuen Holocaust in Palästina“ relativiert.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.