27.01.2017 Antisemitische Vernichtungsdrohung nach Gedenkveranstaltung

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

27.01.2017, Antisemitische Vernichtungsdrohung nach Gedenkveranstaltung

Nordrhein-Westfalen

(Siegen)

Quelle:
RIAS (via Facebook)

Die Betroffene hat an einer Zeremonie anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus am Bahnhof der Stadt teilgenommen. Von diesem Bahnhof waren zwischen 1942 und 1944 Jüd*innen in Konzentrations- und Vernichtungslager deportiert worden. Nach Ende der Veranstaltung begab sich die Teilnehmerin gemeinsam mit einer kleineren Gruppe Richtung Innenstadt. Sie hatte dabei eine Israel-Fahne über die Schulter gelegt, die sie zur Gedenkveranstaltung mitgebracht hatte. Beim Überqueren des Zentralen Omnibusbahnhofs rief ihr ein etwa 20-jähriger junger Mann „Juden ins Gas“ zu. Die Betroffene reagierte, indem sie die Israel-Fahne deutlich hochnahm und schwenkte.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.