30-06-2017 Jude mit Hitlergruß konfrontiert

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

30.06.2017, Jude mit Hitlergruß konfrontiert

Nordrhein-Westfalen

(Moers)

Quelle:
RIAS (via Facebook)

Beim Einkaufen in einer Aldi-Filiale wird einem Juden mehrfach der Hitlergruß gezeigt sowie ein „Hitlerbart“ angedeutet. Der Betroffene ist durch seine Kippa und die Zizijot (unter dem Oberteil sichtbare Schaufäden) als Jude erkennbar. Ein circa 16- bis 18-Jähriger stellt sich unvermittelt vor ihn, zeigt mehrmals den Hitlergruß und deutet mit zwei Fingern der anderen Hand einen Bart auf der Oberlippe an. Hinter dem Jungen stehen dessen mutmaßliche Eltern. Der Vater drückt, nachdem ihn der Betroffene direkt angesehen hatte, langsam den Arm seines Sohnes herunter. Obwohl mehrere Menschen den Vorfall beobachten, reagiert keiner der Umstehenden. Der Betroffene löst die Situation schließlich auf, indem er in den hinteren Teil des Ladens ausweicht, wird aber von der gesamten Familie wütend und angewidert angeschaut. Diese Einschüchterung wiederholt sich auch später auf dem Parkplatz des Supermarktes.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.