30-07-2017 Infusionsbeutel mit antisemitischen Vernichtungsdrohungen im Stadtgebiet ausgelegt

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

30.07.2017, Infusionsbeutel mit antisemitischen Vernichtungsdrohungen im Stadtgebiet ausgelegt

Nordrhein-Westfalen

(Siegen)

Quelle:
RIAS (via Facebook)

Zu einer Reihe antisemitischer Vernichtungsdrohungen sowie massiven Sachbeschädigungen kommt es rund um den Christopher-Street-Day (29.07.2017). In der Nacht vom Samstag, 29. Juli auf Sonntag, 30. Juli, sowie in der darauffolgenden Nacht wird das Gemeinschaftsgartenprojekt „Greenspace“ angegriffen, mehrere Fensterscheiben zerstört und ein Hakenkreuz mit Essensresten gelegt. Am Sonntag werden in der Siegener Innenstadt entlang der Kölner Straße sieben Infusionsbeutel ausgelegt bzw. an Laternenpfähle gebunden. Zwei der Infusionsflaschen tragen die Aufschrift „Judengift“, eine „Juden wegspritzen“, eine „Schwule Ladung“, und eine „Good night left side“. Außerdem werden drei der Flaschen mit Kunstblut beschmiert. Zudem werden am Schwanenteich in Siegen-Geisweid bunte Zettel mit antisemitischem und homophobem Inhalt gefunden. Auf einem Zettel ist die Aufschrift „Gaskammer“ zu lesen, darunter ein Pfeil, der auf die Hütte eines Fischereivereins zeigt.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.