01-05-2018 Antisemitische Parolen bei Neonazi-Demonstration

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

01.05.2018, Antisemitische Parolen bei Neonazi-Demonstration

Sachsen

(Chemnitz)

Quelle:
JFDA (via Facebook)

Etwa 600 Neonazis beteiligen sich an einem Aufmarsch der extrem rechten Partei „Der III. Weg“. Für den „Arbeiterkampftag“ hat die Kleinstpartei bundesweit unter dem Motto „Kapitalismus zerschlagen!“ mobilisiert. Kein Redebeitrag kommt ohne antisemitisches Geraune aus, das wahlweise den „internationalistisch geprägten Liberalkapitalismus“, mächtige „Finanzmagnaten“ oder „One-World-Fanatiker“ für alle Übel der Welt verantwortlich macht. Tony Gentsch, stellvertretender Gebietsleiter „Der III. Weg – Mitte“, sagt, dass „Kapitalisten und Lobbyisten die Fäden ziehen“. Die Neonazis skandieren unter anderem „1. Mai – seit ’33 arbeitsfrei“, „Deutschland erwache“ sowie „Ruhm und Ehre der deutschen Nation“. Auch antisemitische Parolen wie „Nie wieder Israel“ werden mehrfach gerufen. Zudem rufen einige Neonazis in Richtung der Gegendemonstrant*innen „Ein Hammer, ein Stein – ins Arbeitslager rein“ und „Ihr bekommt noch Zyklon B“.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.