14-09-2018 Antisemitische Hasskommentare nach Satire-Video

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

14.09.2018, Antisemitische Hasskommentare nach Satire-Video

Berlin

(Berlin)

Quelle:
Der Tagesspiegel

Wegen eines Satire-Videos über die extrem rechten Proteste in Chemnitz bekam die Produktionsfirma von Schlecky Silberstein einen Hausbesuch von der AfD sowie antisemitische Morddrohungen im Netz. Nachdem die Berliner AfD bei Facebook und YouTube ein Video veröffentlicht hatte, das den AfD-Abgeordneten Christian Hansel beim Hausbesuch der Produktionsfirma inklusive Straßen- und Klingelschild zeigt, um "mit den Produzenten ins Gespräch zu kommen", wurden massiv antisemitische Hasskommentare darunter veröffentlicht. Schlecky Silberstein postete einen davon, in dem zum Mord an Juden, "die so Hetze betreiben", aufgerufen wird. Silberstein äußerte: "Ohne die Initiative von Bundes- und Berlin-AfD wäre uns diese Morddrohung aus dem Antisemitismus-Baukasten erspart geblieben." Der Landeschef der Berliner AfD, Georg Pazderski, kritisierte die Aktion von Silberstein als "ein von der Rundfunk-Zwangsabgabe finanziertes Hetz-Video". Dass man mit dem Filmen des Klingelschildes antisemitische Reaktionen habe auslösen wollen, sei "absurd". Weiter: "Antisemitische Kommentare in den sozialen Netzwerken entstammen entweder der Feder von Verblendeten oder sind gezielte Provokationen linker Trolle."

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.