Weiter zum Inhalt Skip to table of contents

Stellenausschreibung

Referent*in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit gesucht

Teaser/civic

Die Amadeu Antonio Stiftung sucht zum 17. August oder nach Vereinbarung eine*n Referent*in im Bereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit im Umfang von 32h/Woche.  Die Stelle ist zunächst bis zum 31.12.2020 befristet, eine Verlängerung wird angestrebt.

Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Dafür unterstützt sie Initiativen und Projekte, die sich lokal kontinuierlich für eine demokratische Kultur engagieren und für den Schutz vor rechter Gewalt, Diskriminierung und Ausgrenzung eintreten – unbürokratisch und dort, wo es am dringendsten benötigt wird. Bundesweit unterstützte die Stiftung bereits über 1.500 Projekte finanziell, beratend und durch das Zusammenbringen mit weiteren Engagierten. Die Förderung der Amadeu Antonio Stiftung wird von einer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit begleitet, die die Bedarfe demokratischer Zivilgesellschaft und Perspektiven Betroffener rechter Gewalt in den Fokus rückt. Die operativen Projekte der Stiftung konzentrieren sich auf Analysen menschenverachtender Phänomene und die Entwicklung praktischer Empfehlungen und Methoden im Umgang damit.

Zivilgesellschaftliche Akteur*innen, die sich für demokratische Prinzipien wie Gleichwertigkeit und den Schutz vor rechter Gewalt stark machen, sehen sich zunehmend rechtsextremen Anfeindungen und Bedrohung ausgesetzt. Dies gilt leider in besonderem Maße auch für die Amadeu Antonio Stiftung.

Rollenprofil

  • Erstellung und Verbreitung von zielgruppengerechtem Content & Community Management auf den Social Media-Kanälen der Stiftung
  • Identifikation aktueller Themen und Kommunikationsanlässe
  • Redaktion des monatlich erscheinenden Newsletters
  • Redaktion der stiftungseigenen Website
  • Redaktion stiftungseigener Veröffentlichungen
  • Koordination und Beantwortung von Presseanfragen
  • Erarbeiten von Pressestatements und –Mitteilungen
  • Konzeption und Durchführung von Kampagnen, auch in Zusammenarbeit mit operativen Projekten der Stiftung
  • Veranstaltungskonzeption und -Koordination

Wir wünschen uns

  • abgeschlossenes Hochschulstudium
  • Identifikation mit den Zielen der Amadeu Antonio Stiftung
  • Erste Berufserfahrung in der Kommunikationsbranche oder im Journalismus
  • Kenntnisse (wissenschaftlicher) Diskurse und Debatten in den Themen Rechtsextremismus, Rassismus, Antisemitismus
  • Diversitätssensibilität mit ausgeprägtem Reflexionsvermögen
  • Fähigkeit zur Selbstorganisation, Prioritätensetzung und Zeitmanagement, bei gesundem Umgang mit hohem Arbeitsaufkommen und Stresssituationen
  • sicherer und ansprechender Schreibstil, in dem Sie auch komplexe Themen allgemeinverständlich und interessant behandeln – Bonuspunkte für Kreativität, Humor und Schlagfertigkeit
  • wünschenswert sind Kenntnisse im Bereich der Grafikerstellung und -bearbeitung
  • Teamfähigkeit mit Interesse an konstruktivem Feedback
  • Deutschkenntnisse auf C2-Niveau, wünschenswert sind Englischkenntnisse auf B2-Niveau

Wir bieten

  • Eine verantwortungsvolle Tätigkeit bei einer renommierten, bundesweit agierenden Stiftung, die sich erfolgreich für demokratische Kultur und Betroffene rechter Gewalt einsetzt
  • Einblicke in ein vielfältiges und gesellschaftspolitisch brisantes Arbeitsfeld
  • Einbindung in ein freundliches und engagiertes Team
  • Freiheit zur Entwicklung und Umsetzung eigener Ideen
  • Fortbildungsmöglichkeiten und Supervisionsangebot

 

Die Stelle hat einen Umfang von 32 Wochenstunden und wird in Anlehnung an TVöD 10 vergütet. Arbeitsort ist Berlin-Mitte. Derzeit arbeiten wir im Home Office.

Wenn Sie kontaktfreudig sind, sich schnell in neue Themen einarbeiten können und diese zielgruppengerecht kommunizieren können, freuen wir uns über Ihre Bewerbung. Wir freuen uns insbesondere über Bewerbungen von Migrant*innen, Schwarzen Menschen, People of Color, Rom*nja und Sinte*zza, Jüd*innen und Juden, Muslim*innen sowie Menschen mit Behinderung. Wir weisen darauf hin, dass der Arbeitsplatz leider nicht barrierefrei ist – ein Fahrstuhl ist vorhanden, aber keine rollstuhlgerechten Türbreiten.

Bei Interesse senden Sie Ihr Anschreiben mit Angaben über Motivation, Kenntnisse und ggf. Erfahrungen in den Arbeitsfeldern der Amadeu Antonio Stiftung sowie einen tabellarischen Lebenslauf mit zwei persönlichen Referenzen (zusammengefasst in einem PDF-Dokument mit max. 4MB) an bewerbung@amadeu-antonio-stiftung.de. Arbeitsproben (z.B. Texte, Posts, Videoclips) sind wünschenswert. Bewerbungsschluss ist der 26. Juli 2020.

Rückfragen zur Bewerbung richten Sie bitte an Franziska Schindler unter 030/240 886 16.

An dieser Stelle noch ein Hinweis auf die Verarbeitung von personenbezogenen Daten im Rahmen von E-Mail-Kommunikation und Bewerbungsverfahren. Die Datenverarbeitung personenbezogener Daten geschieht ausschließlich zweckgebunden und im Einklang mit der am 25. Mai 2018 in Kraft getretenen Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO). Alle Informationen zur Datenverarbeitung gemäß Art. 12 ff. DS-GVO finden Sie unter www.amadeu-antonio-stiftung.de/datenschutz.

 

Weiterlesen

Adriano 1 (c) Christian Ditsch

„Warum Adriano?“ – Tag der Erinnerung 2020

Vor 20 Jahren wurde Alberto Adriano im Dessauer Stadtpark von drei jungen Erwachsenen aus der Naziszene ermordet. Am 11. Juni 2020, 20 Jahre später, wollen wir erneut den Tag der Erinnerung an Alberto Adriano und alle anderen Todesopfer rechter Gewalt begehen.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.