Weiter zum Inhalt

Ausstellung

„Immer wieder? Extreme Rechte und Gegenwehr in Berlin seit 1945“

06.01.2020 – 06.02.2020 (8:00-20:00), Marzahn-Hellersdorf

In der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf eröffnet eine Kooperations-Ausstellung zu Rechtsextremismus und gesellschaftlichem Widerstand in Berlin. Die Ausstellung erzählt beispielhaft von zehn Ereignissen, die unterschiedlichen Aktionsfeldern der extremen Rechten zuzuordnen sind. Gleichzeitig dokumentiert sie den gesellschaftlichen Widerstand in Berlin. Rechtes Denken und Handeln ist kein neues Phänomen. Seit 1945 gab es immer wieder und gibt es auch in Berlin bis heute Gruppierungen, die einen radikalen Nationalismus vertreten und die Demokratie ablehnen. Schon kurz nach dem Ende des Nationalsozialismus gründeten sich erste extrem rechte Parteien und Organisationen. Bis heute bestehen solche Gruppierungen in Berlin. Immer hat es aber auch engagierte Gegenwehr durch Berliner*innen gegeben, die sich gegen Rechts gestellt haben und bis heute stellen. Zu sehen gibt es die Austellung vom 6. Janaur bis zum 6. Februar in den Räumen der Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf. Die Ausstellungsräume sind barrierearm und berollbar.

Die Ausstellung und das Begleitprogramm wurde unter anderem gefördert von der Amadeu Antonio Stiftung.

Ausstellungsort:
Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf
Räume 003 und 008
Mark-Twain-Straße 27
12627 Berlin

 

 

 

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.