Weiter zum Inhalt

Präsentation und Diskussion

Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung: Heftpremiere und Standortbestimmung: Rechtsextremismusforschung in Deutschland

28.06.2021 (17:00 Uhr), Internet

Trotz der großen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Relevanz für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist die Erforschung des Rechtsextremismus in Deutschland bisher nur schwach institutionalisiert. Die neue Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung (ZRex) ändert dies nun. Anlässlich der Veröffentlichung des ersten Heftes der Zeitschrift werden in der Online-Veranstaltung Stand und Perspektiven der Rechtsextremismusforschung diskutiert.

Teilnehmende:

  • Prof. Dr. Ursula Birsl (Universität Marburg)
  • Prof. Dr. Hans-Gerd Jaschke (Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin)
  • Prof. Dr. Wolf-Dieter Lukas (Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung)
  • Prof. Dr. Matthias Quent (Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena)
  • Prof. Dr. Lars Rensmann (University of Groningen)
  • Moderation: Ann-Katrin Müller (DER SPIEGEL)

Bitte melden Sie sich zur Veranstaltung unter: https://zrex1.eventbrite.de an.
Die Zugangsdaten zur Online-Veranstaltung werden Ihnen wenige Tage vor der Veranstaltung zugesandt.
Die Veranstaltung kann zudem als Livestream über den YouTube-Kanal des Instituts für Demokratie und Zivilgesellschaft verfolgt werden.

Die ZRex versteht sich als erstes wissenschaftliches Periodikum für Rechtsextremismusforschung und wird von einem interdisziplinären Herausgeber:innenkreis verantwortet. Ziel der Zeitschrift ist es, der wissenschaftlichen Forschung zur illiberalen, populistischen bzw. extremen Rechten ein Forum zu geben. Die ZRex steht dem Austausch mit überschneidenden und angrenzenden Forschungsfeldern offen, wenn ein Bezug zur extremen Rechten gegeben ist, und möchte die Brücke zwischen der nationalen und internationalen Forschung festigen. Unterstützt vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen der Finanzierung des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) und von einer Redaktionsstelle am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena entsteht mit der ZRex ein Medium für Fachdebatten auf hohem qualitativen Niveau.

Weitere Informationen zur ZRex finden sich auf www.zeitschrift-rechtsextremismusforschung.de. Die Einzelbeiträge stehen online im Open Access zur Verfügung. Print-Ausgaben, Gesamt-PDFs sowie Abonnements der Zeitschrift können im Onlineshop des Verlags unter https://shop.budrich-academic.de/produkt/zrex-zeitschrift-fuer-rechtsextremismusforschung erworben werden.

 

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.