Weiter zum Inhalt

Fachtag

Zwischen „Israelkritik“ und Judenfeindschaft – Sekundärer Antisemitismus

04.06.2024 (15:00 - 21:00), Frankfurt

Fachtag am 4. Juni 2024, 15.00 – 21.00 Uhr im Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt

Unter dem Deckmantel der Kritik an der israelischen Regierung verbirgt sich oft nur Folgendes: purer Antisemitismus.

Wo liegen die Grenzen zwischen legitimer Kritik und Judenfeindschaft? Welche aktuellen Formen und Hintergründe, insbesondere seit dem Terror der Hamas gegen Israel am 7. Oktober 2023, prägen den Diskurs und wie lassen sich diese in den verschiedenen gesellschaftlichen und politischen Spektren verorten? Welche vor allem medialen Strategien werden verwendet, um Vorurteile, Fakenews etc. zu verbreiten? Wie gehen etablierte Print- und Online-Medien damit um? Wie wirkt sich dies an Schulen aus?

Diesen Fragen wollen wir uns am 4. Juni widmen und aus Inputs, Workshops und Diskussionen Lehren für eine antisemitismuskritische Praxis in Schule, Kirche und Gesellschaft ziehen.

Tagesablauf:

Nachmittag (Anmeldung erforderlich; kostenpflichtig):
15:00     Begrüßung
15:15     Vortrag von Dr. Deborah Schnabel: Antisemitismus gegen Israel: vom Netz ins Klassenzimmer?
16.00     Kaffeepause
16.15     Workshops:
* Dr. Z. Ece Kaya: Antisemitismusaufklärung in Schulen
* Antje Thul, M.A.: Antisemitismus in Schulbüchern
* Dr. Matthias J. Becker & Pia Haupeltshofer: Antisemitismus in sozialen Medien
18.00     Abendessen

Abendprogramm
(keine Anmeldung erforderlich; kostenlos):
19.30    Öffentliche Podiumsdiskussion mit Dr. Matthias J. Becker, Dr. Z. Ece Kaya, Stefan Lauer und Antje Thul, M.A.
21.00    Ende

Referent:innen
* Dr. Deborah Schnabel, Direktorin der Bildungsstätte Anne Frank
* Dr. Z. Ece Kaya, Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik der TU Darmstadt
* Antje Thul, M.A., Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Buber-Rosenzweig-Institut der Goethe-Universität Frankfurt am Main
* Dr. Matthias J. Becker, Leiter des Forschungsprojekts „Decoding Antisemitism“ am Zentrum für Antisemitismusforschung der TU Berlin
* Pia Haupeltshofer, Mitarbeiterin im Forschungsprojekt „Decoding Antisemitism“
* Stefan Lauer, Referent der Amadeu Antonio Stiftung und Redakteur bei Belltower.News

Anmeldung und Kosten
Die Veranstaltung wird in Präsenz durchgeführt.
Der Tagungsbeitrag für das Nachmittagsprogramm inklusive Verpflegung beträgt 20,00 €, ermäßigt 10,00 €.

Die Anmeldung der Teilnahme für das Nachmittagsprogramm erfolgt über folgenden Link:
https://hausamdom.reservix.de/tickets-zwischen-israelkritik-und-judenfeindschaft-sekundaerer-antisemitismus-in-frankfurt-am-main-haus-am-dom-am-4-6-2024/e2208821

Für die Öffentliche Podiumsdiskussion am Abend ist keine Anmeldung erforderlich.

Für Lehrer:innen
Die Veranstaltung ist unter der LA-Angebots-Nr. 02411432 als Fortbildung nach dem Hessischen Lehrerbildungsgesetz akkreditiert.

Der Fachtag findet statt in Kooperation dieser Einrichtungen:
Deutscher Koordinierungsrat der Gesellschaften für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit; Haus am Dom – Katholische Akademie Rabanus Maurus; Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN; Zentrum Oekumene der EKHN und EKKW

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.