In Gedenken an Amadeu Antonio

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

In Gedenken an Amadeu Antonio


"Wir sind hier, Dir zu sagen, dass wir Dich nicht vergessen haben und auch nicht vergessen werden", sagt eine bei der Gedenkfeier am 6. Dezember 2010 Anwesende. An diesem Tag trafen sich viele, um am Ort des Geschehens an Amadeu Antonio zu gedenken.

 
 

"Die Täter tragen zwar die individuelle Verantwortung für den Mord. Aber wir alle tragen die gesellschaftliche Verantwortung dafür, dass so eine Tat überhaupt passieren konnte."

Hans Mai, damaliger Bürgermeister

 
 

"Die Amadeu Antonio Stiftung hat diesen Namen bekommen, weil wir uns verantwortlich gefühlt haben. Es sollte kein abstrakter Name sein, sondern das Gesicht Amadeu Antonios, um zu zeigen, für wen wir arbeiten. Wir können nicht versprechen, dass so etwas nicht wieder passiert. Was wir tun können ist aber, dass die Leute nicht alleine gelassen werden, die nicht alleine gelassen werden dürften!“
 

Anetta Kahane, Amadeu Antonio Stiftung

 
 

„Die Anwesenheit so vieler Gäste ist ein Zeichen der Solidarität mit der Familie Amadeu Antonios und ein Zeichen gegen Rassismus.“
 

André Lopes, 1. Sekretär der Botschaft der Republik Angola

 
 

"Da war Neid, Hass, Konfrontation aber auch Ratlosigkeit. Mit bürgerschaftlichen Engagement haben wir aber gemeinsam unheimlich viel erreicht in der Stadt. Eberswalde ist auch heute nicht frei von rechtsradikalem Gedankengut. Wir stellen uns dem Problem. Amadeu Antonio erinnert uns daran, dass wir eine gemeinsame Aufgabe haben."

Friedhelm Boginski, Bürgermeister Eberswalde

 
 

"Heute ist ein Tag der Scham. Scham, dass so etwas in Deutschland passieren konnte. Wir haben damals keine adäquate Antwort gefunden. Ressentiments wurden in der DDR totgeschwiegen. Danke an die, die die verlorene Stimme von Amadeu Antonio ersetzt haben. Rassismus ist ein gesellschaftliches Problem."
 

Bodo Ihrke, Landrat im Landkreis Barnim

 
 

"Rassismus trennt nicht nur die Menschen, Rassismus tötet Menschen!"
 

Moises Mvuvama, Mitgründer des Afrikanischen Kulturvereins Palanca e.V.

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS