"ZOG"

Spenden gegen Rechtsextremismus

 

"ZOG" ("Zionist Occupied Government", "zionistisch besetzte Regierung")

Signalbegriffe: „Der Internationale Jude“, „Die Protokolle der Weisen von Zion“, „jüdische Weltverschwörung“, „NWO“, Rothschild, „Weltjudentum“, „Zionist Occupied Government“

 

von Lisa Scheibel

 

Der Begriff „ZOG“ („Zionist Occupied Government“) bezeichnet in antisemitischen Kreisen eine angebliche „jüdische Schattenregierung“. Die "ZOG" soll sowohl in der Wirtschaft als auch in der Politik und dem Finanzwesen die „Strippen ziehen“ und damit die Weltgeschicke zum eigenen Vorteil lenken. Die „ZOG“ wird als Teil einer „jüdischen Weltverschwörung“ angesehen, diese Begriffe werden im Rechtsextremismus z.T. synonym verwand.        

 

Der Begriff „ZOG“ steht für „Zionist Occupied Government“ („zionistisch besetzte Regierung“) und findet seit den 70er Jahren Verwendung. Er steht für für den Mythos einer weltweit agierenden „jüdischen Schattenregierung“, die sich in ihrem Handeln gegen nichtjüdische Menschen richtet. Die Vorstellung von einer solchen Regierung setzt den allgemeinen Glauben von Verschwörungsideolog_innen an eine „jüdische Weltverschwörung“ und ein geschlossenes „Weltjudentum“ voraus. Teil dieser Weltverschwörung soll in den Augen mancher Verschwörungsideolog_innen auch die „BRD GmbH“ sein. Vertreter_innen dieser Verschwörungsauffassung behaupten, Deutschland wäre lediglich eine von der „jüdischen Weltverschwörung“ geführte Firma und kein souveräner Staat.

Dieser fatale Glaube an eine „jüdische Weltverschwörung“ war einer der ausschlaggebenden Gründe der Nationalsozialist_innen für den Holocaust.

Als Beleg für die Existenz einer „ZOG“ wurden und werden z.T. noch immer die fiktiven „Protokolle der Weisen von Zion“ angeführt. In dieser Schrift sollen die jüdischen Weltherrschaftspläne in Form von den Reden eines Rabbiners festgehalten worden sein. Bis heute werden die Protokolle weltweit in antisemitischen Kreisen als Argument für die Existenz der „ZOG“ genutzt. Darin wird unter anderem Juden und Jüdinnen eine Kontrolle der Medien und der Finanzwelt zugeschrieben. Auch andere Bereiche sollen von ihnen unterwandert worden sein.

Der Antisemitismus, der hinter diesen Verschwörungsideologien steckt, wird heutzutage oftmals getarnt, indem nicht mehr direkt von der "ZOG" oder der „jüdischen Weltverschwörung“ gesprochen wird, sondern einzelne angebliche Vertreter_innen dieser benannt werden, wie etwa die Bankiersfamilie Rothschild oder Begriffe wie „Neue Weltordnung“ („NWO“) genutzt werden.

 

Weiterführend

Wikipedia Artikel Zionist Occupied Government

 

Kontakt

Amadeu Antonio Stiftung
Novalisstraße 12
10115 Berlin
 

info@amadeu-antonio-stiftung.de

Tel.:  ++49 (0)30. 240 886 10
Fax:  ++49 (0)30. 240 886 22

 

Spendenkonto

Amadeu Antonio Stiftung
GLS Bank Bochum
BLZ 430 609 67
Konto 6005 0000 00
IBAN: DE32 4306 0967 6005 0000 00
BIC: GENODEM1GLS

 
 
 
 
 

Unsere Webseiten verwenden Cookies zur Verbesserung der Bedienung und des Angebots sowie zur Auswertung von Webseitenbesuchen. Einzelheiten über die von uns eingesetzten Cookies und die Möglichkeit diese abzulehnen, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.