Weiter zum Inhalt

Die Gremien der Stiftung

Der Vorstand

Der Vorstand führt die Geschäfte der Stiftung und besteht aus Tahera Ameer, Timo Reinfrank und Lars Repp.

Tahera Ameer ist Programmvorstand der Amadeu Antonio Stiftung. Sie hat Literaturwissenschaft, Philosophie und Hispanistik in Tübingen, Barcelona und Berlin studiert. Seit 2005 arbeitet sie in der Amadeu Antonio Stiftung zu Antisemitismus und Rassismus, zuletzt als Bereichsleiterin für beide Themenfelder. Darüber hinaus war sie im Wissenschaftsmanagement der Freien Universität Berlin, als Geschäftsführerin von Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e.V. und freiberuflich in der gewerkschaftlichen Erwachsenenbildung tätig. Ehrenamtlich war Tahera Ameer Vorstand der Stiftung Zurückgeben, sie gehört dem Stiftungsrat der Stiftung Nord-Süd-Brücken an und ist in mehreren Vereinen für Erinnerungskultur, kulturelle Bildung und migrantischen Feminismus aktiv.

Tahera Ameer

Timo Reinfrank ist Geschäftsführender Vorstand der Amadeu Antonio Stiftung. Er hat in Berlin und Bonn Politik- und Sozialwissenschaften studiert. Er ist seit 2001 bei der Amadeu Antonio Stiftung tätig und berät zivilgesellschaftliche Initiativen, Politik und Verwaltung in der Arbeit gegen Rechtsextremismus und für demokratische Kultur. U. a. hat er die Zivilgesellschaft bei der Anhörung des Kabinettsausschusses der Bundesregierung gegen Rechtsextremismus und Rassismus vertreten. Seit 2007 ist er Vorsitzender des Vereins für demokratische Kultur in Berlin e.V., seit 2010 einer der Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Demokratieentwicklung (BAGD) und seit 2012 Mitglied in der Koordinierungsgruppe der National Coalition für die Durchsetzung der UN-Kinderrechtskonvention in Deutschland. Zudem ist er im Vorstand der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark tätig, sowie Redaktionsmitglied der Zeitschrift "Demokratie gegen Menschenfeindlichkeit".

Timo Reinfrank

Lars Repp ist Verwaltungsvorstand der Amadeu Antonio Stiftung. Er hat in St. Gallen, Seoul und Cambridge Sozial- und Wirtschaftswissenschaften studiert. Nach seinem Studium beriet er zivilgesellschaftliche Organisationen in Fragen des Wirkungsmanagements. Zudem war er Berater einer internationalen Managementberatung, wo er Unternehmen, öffentliche Institutionen und Non-Profit-Organisationen, u.a. in Deutschland, Großbritannien und Dänemark, mit den Schwerpunkten Strategieentwicklung, Organisations- sowie Krisenmanagement beriet. Er ist ausgebildeter systemischer Coach.

Lars Repp

Der Stiftungsrat

Der Stiftungsrat wacht über die Einhaltung des Stifterwillens.
 

Der Stiftungsrat besteht aus natürlichen Personen:

  • Prof. Dr. Beate Küpper, Vorsitzende des Stiftungsrats, ist Professorin für Soziale Arbeit in Gruppen und Konfliktsituationen an der Hochschule Niederrhein. Sie ist stellvertretende Leiterin des Institutes SO.CON / Social Concepts - Institut für Forschung und Entwicklung in der Sozialen Arbeit
  • Andrea Böhm arbeitet als Journalistin in der Politikredaktion der Zeitschrift „DIE ZEIT“. Das Thema Rechtsextremismus ist seit vielen Jahren Thema ihrer Beiträge und Artikel.
  • Dr. Mehmet Daimagüler ist Jurist und wirkte als Vertreter der Nebenklage am NSU-Prozess mit. Er ist Beauftragter der Bundesregierung gegen Antiziganismus und für das Leben der Sinti und Roma in Deutschland.
  • Dr. Christine Hohmann-Dennhardt ist Juristin und ehemalige Politikerin. Sie war langjährige Richterin am Bundesverfassungsgericht.
  • Dr. Ralf Kleindiek ist Jurist und war langjähriger Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.
  • Stephan Kramer ist seit Ende 2015 Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes. Diesem Amt geht seine langjährige Tätigkeit als Generalsekretär des Zentralrats der Juden in Deutschland und als Direktor des Europäischen Büros gegen Antisemitismus des American Jewish Committee voraus.
  • Dr. Sergey Lagodinsky ist Jurist und Publizist. Er leitet das Referat EU/Nordamerika der Heinrich-Böll-Stiftung.
  • Uta Leichsenring leitete die Außenstelle Halle der Bundesbeauftragten für die Unterlagen der Stasi. Zuvor war sie Vorsitzende der Barnim Uckermark Stiftung (BUS), Landesbeauftragte für das Handlungskonzept „Tolerantes Brandenburg“ und Polizeipräsidentin in Eberswalde.
  • Dr. Petra Lidschreiber leitete die Redaktion Mittel- und Osteuropa beim RBB. Davor war sie Chefredakteurin beim RBB, moderierte das Politmagazin „Kontraste“ und weitere Sendungen der ARD und des RBB und war als langjährige ARD-Korrespondentin in New York und Bonn tätig.
  • Dr. Patrice G. Poutrus ist Zeithistoriker und Migrationsforscher. Derzeit ist er Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Neuere und Zeitgeschichte und Geschichtsdidaktik der Universität Erfurt.
  • Katarzyna Wielga-Skolimowska arbeitet in der Abteilung Kultur des Goethe-Instituts. Zuvor war sie Direktorin des Polnischen Instituts in Berlin.

 

Langjähriges Mitglied des Stiftungsrates war Hermann Freudenberg, der 1984 die Freudenberg Stiftung gründete. Er verstarb 2010.

Wichtigster Wegbereiter und Wegbegleiter und langjähriges Mitglied des Stiftungsrats war Christian Petry. Er verstarb 2018.

Gründungsmitglied und langjähriger Vorsitzender des Stiftungsrats war Rupert Graf Strachwitz.

Langjähriges Mitglied des Stiftungsrats war Sanem Kleff.

Mitglied und Vorsitzender des Stiftungsrats war Prof. Dr. Andreas Zick.

Langjähriges Mitglied des Stiftungsrats war Dr. Pia Gerber.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.