Weiter zum Inhalt

32-Jährige antisemitisch beleidigt und bespuckt

, Neukölln

Bei einem Streit im Treppenhaus eines Wohnhauses in Neukölln ist eine Frau von ihrer Nachbarin antisemitisch beleidigt und bespuckt worden. Die 32-jährige Mieterin eines Mehrfamilienhauses in der Silbersteinstraße zeigte am Dienstag gegen 14 Uhr an, dass sie bereits am 10. April angepöbelt worden sei, als sie gegen 15 Uhr ihre 65-jährige Nachbarin im Treppenhaus traf. Nach einem lautstarken Wortwechsel sei sie von der Seniorin antisemitisch beleidigt und im Gesicht bespuckt worden. Die 32-Jährige drückte die Frau von sich weg und ging in ihre Wohnung. Da sie wiederholt in dieser Form beleidigt worden sei, entschloss sich die Frau, dies bei der Polizei anzuzeigen.
Gegen die 65-Jährige wird nun wegen Volksverhetzung und Körperverletzung ermittelt. Der Polizeiliche Staatsschutz beim Landeskriminalamt führt hier die Ermittlungen.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.