Weiter zum Inhalt

Chronik antisemitischer Vorfälle

© Shmuel Segal

Seit 2002 erstellt die Amadeu Antonio Stiftung kontinuierlich eine Chronik antisemitischer Vorfälle. Diese wird auf Basis von Pressemeldungen sowie Informationen von Projekten, Initiativen und Privatpersonen fortlaufend erstellt und aktualisiert. Ziel ist es, die Alltäglichkeit vielfältiger Formen des Antisemitismus in der Bundesrepublik Deutschland sichtbar zu machen – seien es nun tätliche Übergriffe, Beleidigungen, Vandalismus oder Shoa-Relativierung bzw. deren Leugnung. Die Einordnung der gelisteten Fälle erfolgt auf Basis der Arbeitsdefinition von Antisemitismus, die die International Holocaust Remembrance Alliance 2016 verabschiedet hat. Die vorliegende Chronik erhebt hierbei keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Für die fortlaufende Erfassung, Bewertung und Dokumentation antisemitischer Vorfälle sind wir über Hinweise dankbar. Sollten Sie Kenntnis von einem Vorfall haben, senden Sie uns eine Nachricht unter Angabe einer Quelle (Zeitungsmeldung, Bericht, Link, etc.) an aktionswochen@amadeu-antonio-stiftung.de

November 2021
27.11.2021Stuttgart

„Querdenken“-Redner relativiert Shoa

Bei einer „Querdenken“-Demonstration in Stuttgart relativiert ein stark alkoholisierter Redner die Shoa, indem er die Corona-Schutzmaßnahmen mit der Verfolgung von…

Quelle: Twitter

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.