Weiter zum Inhalt

Antisemitische Beleidigung und Bedrohung am Nettelbeckplatz

, Berlin

Als ein Aktivist des ?Jugendwiderstands? am Nettelbeckplatz in Wedding Flyer der Gruppe verteilt und eine Passantin es ablehnt, einen davon zu nehmen und sich Antisemitismus-kritisch auf den ?Jugendwiderstand? bezieht, beschimpft der Aktivist sie als ?Zionistenfotze? und ?blöde Schlampe? und versucht die Frau anzuspucken. Anschließend droht er ihr mit den Worten: ?Du hast gerade Glück, dass ich dich nicht die Straße hinunter trete.? In den vergangenen zwei Jahren sind Aktivist*innen des ?Jugendwiderstands? mehrmals durch Beschimpfungen, Gewaltandrohungen und physische Attacken auf politische Gegner*innen aufgefallen.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.