Weiter zum Inhalt

Antisemitische Verschwörungsmythen auf Demonstration geäußert

Bei der Demonstration gegen die Eindämmungsmaßnahmen gegen das Corona-Virus in Berlin kam es erneut zu antisemitischer Hetze. Der rechtsextreme Aktivist Reza Begi, der bereits wegen Holocaustleugnung vor Gericht stand und diesbezüglich notorisch auffiel, hielt ein Grundgesetz und einen Geldschein in die Höhe und rief: „Rotschild muss weg, das ist sein Grundgesetz, das ist sein Geld”. Damit bezieht er sich auf die antisemitische Vorstellung einer „jüdischen Weltverschwörung”, bei der Jüdinnen und Juden, hier in Bezugnahme auf das antisemitische Konstrukt des „Finanzjudentums”, die Politik lenken würden. Ein entsprechender Videoausschnitt wurde durch das Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA) dokumentiert.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.