Weiter zum Inhalt

Jüdische Kinder in NRW bedroht

, Duisburg

Bedrückende Ausmaße nahm die zunehmende Gewaltbereitschaft von Israelgegnern und Antisemiten auch in NRW an. „Wir haben Angst um unsere Kinder“, berichtete Dmitrij Yegudin, der Vorsitzende der jüdischen Gemeinde in Duisburg, Oberhausen und Mülheim. In der Kindertagesstätte der Gemeinde seien Anrufe eingegangen mit der Drohung, dass den Kindern „etwas zustoßen“ könne. Die Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet, nun erwägt die jüdische Gemeinde, die Kindergärten durch einen Sicherheitsdienst schützen zu lassen.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.