Weiter zum Inhalt

Polizist wegen volksverhetzenden und antisemitischen Aussagen supendiert

, Schwedt

Im Zuge eines Gerichtsverfahrens gegen einen Polizisten stellt sich heraus, dass dieser im Kreise seiner Kollegen mehrfach volksverhetzende und antisemitische Aussagen tätigte. So soll er unter anderem die Tötung von Juden, Kommunisten und Zivilisten beim Russlandfeldzug gerechtfertigt haben. Seine Begründung: es habe sich um Partisanen gehandelt. Die zuständige Polizeidirektion hat den Beamten nun vom Dienst suspendiert.