Weiter zum Inhalt

Reifen an Auto zerstochen – möglicher antisemitischer Hintergrund

, Mitte

In der Klopstockstraße in Berlin-Mitte wurden Donnerstagabend die Reifen eines Autos zerstochen – am Wagen war ein Pro-Israel-Sticker angebracht. Der Polizeiliche Staatsschutz ermittelt.
Das Auto war von seiner 52-jährigen Besitzerin in der Klopstockstraße abgestellt worden. Als die Frau um 19.45 Uhr zu ihrem Wagen zurückkehrte, bemerkte sie zwei platte Reifen. Sie waren von Unbekannten zerstochen worden.
Laut Polizei hatte die Frau einen „Aufkleber mit Sympathiebekundungen zu Israel“ an ihren Wagen geklebt. Weil Antisemitismus der Auslöser für die Sachbeschädigung gewesen sein könnte, wurde der Polizeiliche Staatsschutz mit den Ermittlungen betraut. Die Reifen anderer Autos, die ebenfalls in der Klopstockstraße abgestellt waren, wurden nicht zerstochen.