Weiter zum Inhalt

Wie und wann CURA hilft

In welchen Fällen hilft CURA?

Ein vorurteils- oder politisch motivierter Angriff kann viele Formen annehmen und sehr unterschiedlich aussehen: von spontanen verbalen und physischen Attacken auf der Straße oder im Supermarkt bis zu gezielten Anschlägen auf Geschäfte, Einrichtungen oder Privatwohnungen. Die Täter*innen sind beweiten nicht immer organisierte Neonazis, sondern häufig so genannten Alltagsrassist*innen oder Menschen mit anderen abwertenden Einstellungen. Die Angriffe sind deshalb nicht weniger schlimm. Durch eine schnelle und unbürokratische finanzielle Hilfeleistung unterstützt CURA Betroffene mit den traumatischen Ereignissen umzugehen.

 

Wir unterstützen:

  • alle Betroffenen – ob Einzelpersonen oder Vereine und Organisationen, ob Menschen mit Migrationshintergrund, engagierte Jugendliche, Obdachlose, Menschen mit Behinderung oder andere Betroffenen von Vorurteils- oder politisch motiverten Gewalttaten;
  • bei notwendigen medizinischen Behandlungen, die nicht durch eine Krankenversicherung gedeckt sind;
  • bei Maßnahmen, die nach Übergriffen helfen, in den Alltag wieder einzusteigen (z.B. psychologische Betreuung);
  • bei Anwaltskosten oder ähnlichen Folgekosten von Übergriffen;
  • bei finanziell existenziellen Notsituationen, die durch die Angriffe entstanden;
  • bei der Behebung von Sachschäden;
  • bei der Durchführung von Sicherheitsmaßnahmen.