Weiter zum Inhalt

Die Welt am Abgrund

Planspiel zu antisemitischen Verschwörungstheorien

Erscheinungsjahr: 2018

„In der vergangenen Nacht zwischen 23:00 und 1:30 Uhr mitteleuropäischer Zeit ist es zu ungewöhnlich häufigen plötzlichen Kraterbildungen gekommen. An insgesamt sieben Stellen in Europa und Nordamerika sind Erdlöcher (auch als Senkloch oder Erdfall bekannt) mit zum Teil kilometerlangem Durchmesser aufgetreten. In der vergangenen Nacht ist unter anderem das UN-Hauptquartier in New York komplett vom Erdboden verschluckt worden. Dort tagte zum Zeitpunkt der Katastrophe die Generalversammlung.“

Mit dieser Meldung startet das Planspiel „Die Welt am Abgrund“. In dem Spiel geht es um die Suche nach der Wahrheit in verunsichernden Zeiten. Sieben mysteriöse Erdlöcher stürzen die Welt im Jahr 2031 in eine globale Katastrophe mit vielen Todesopfern. Die Menschen haben Angst und suchen nach Antworten. Im Namen der Wissenschaft, im Glauben an höhere Wesen oder als wahre Vertreter des „Volkes“ entwickeln verschiedene Bewegungen und Staaten (Verschwörungs-)Theorien zur Ursache der Katastrophe. Sie treten in Wettstreit miteinander und entwickeln Forderungen.

Die Erklärungsansätze sind angelehnt an heute existierende Verschwörungstheorien. Beim Ringen um die Wahrheit entdecken die Gruppen, wie einfach und lustvoll dieser Prozess ist, und wenden spielerisch Mechanismen von Verschwörungstheorien an – vermeintliche Schuldige werden gesucht, die Glaubwürdigkeit von Quellen und Theorien wird hinterfragt, Bündnisse werden geschlossen, um die Welt und das „Gute“ vor dem „Bösen“ zu retten. Die spielabschließende Entscheidung eines Gremiums für eine Theorie zeigt auf, dass die „Spinnereien“ auch politische Konsequenzen nach sich ziehen können. Zusätzlich bietet das Planspiel eine Methode, um den Zusammenhang zwischen Verschwörungstheorien und Antisemitismus zu verdeutlichen.

Zur Zielgruppe gehören Menschen ab 13 Jahren.

Zielsetzung

  • Spielfreude und positives Gruppenerlebnis (Möglichkeit für neue Gruppendynamik)
  • Offene Auseinandersetzung um den Begriff „Wahrheit“
  • Offene Auseinandersetzung um Toleranz und Grenzen von Toleranz hinsichtlich verschiedener ideologischer Erklärungen
  • Quellen- und medienkritisches Denken
  • Auseinandersetzung mit Ursachen, Funktion, Aufbau und Konsequenzen von Verschwörungstheorien
  • Erkennen des Zusammenhangs von Verschwörungstheorien und Antisemitismus

Material zur selbstständigen Durchführung

Evaluation des Planspiels durch die Universität Mainz

 

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.

Mitmachen stärkt Demokratie

Engagieren Sie sich mit einer Spende oder Zustiftung!

Neben einer Menge Mut und langem Atem brauchen die Aktiven eine verlässliche Finanzierung ihrer Projekte. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Arbeit der Stiftung für Demokratie und Gleichwertigkeit.